bevh 2.015 Konferenz für interaktiven Vertrieb und Handel

Es ist eine Sache, im Internet einen Handel zu betreiben. Das geht mittlerweile sehr einfach. Eine andere Sache ist es hingegen, auch wirklich damit erfolgreich sein zu können. E-Commerce ist ein Fach für sich, für das es einerseits Erfahrung braucht, andererseits aber auch viel Wissen. Wie Handel und Vertrieb sich darauf einstellen können, konnten jetzt Teilnehmer der bevh Konferenz in Hamburg erleben. Diese Konferenz stand unter dem Motto „bevh 2.015 – Praktischer geht´s nicht„. Dafür traf man sich an zwei Tagen im April an dem Veranstaltungsort Loft 06 in Hamburg. Es gab Masterclasses, Workshops und mehr. Kooperierende Verbände waren unter anderem der Bundesverband Onlinehandel und der Bundesverband Druck und Medien. Mehr zu diesem zweitägigen Event gibt es in diesem Rückblick zu erfahren.

Die Workshop-Konferenz 2015 in Hamburg

Nicht zum ersten Mal fand jetzt eine Konferenz dieser Art statt. Ziel ist es, den Handel in Sachen E-Commerce fitzumachen. Dafür veranstaltete der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel diese Konferenz, bei der rund 500 Teilnehmer vor Ort gewesen sind. Es ging ganz gezielt um bestimmte Themen, die mit dem Online Handel in Verbindung stehen. Dazu gehören SEO und Conversion, Optimierung für Mobile und Video, Targeting in Display und E-Mail, Wachstumsorganisationen und Projektentwicklungen. Daneben wurde zudem auch noch zum fünften Mal der “bevh-Rising Star” verliehen. Das ist ein Nachwuchspreis für das beste Start-up im Bereich Handel und handelsorientierte Dienstleistung.

Die Konferenz fand am 15. und 16. April 2015 statt. Als Veranstaltungsort hat man sich das Loft 06 erwählt. Dabei handelt es sich um einen Kreativraum auf dem OTTO-Campus. Schon seit 2013 werden die bevh Konferenzen an diesem Ort veranstaltet. Es gibt eine Hauptbühne, die zentral gelegen ist, außerdem vier Bereiche für die Masterclasses, die akustisch abgeschlossen sind. Zudem können in 14 Räumen Workshops durchgeführt werden.

Inhalte der bevh 2.015 Konferenz

Inhalte der bevh KonferenzDer Inhalt der bevh Konferenz war bereit gefächert. Es gab unter anderem Masterclasses. Dabei gab es Wissensvermittlungen, die jeweils über zwei Stunden andauerten. Inhaltlich ging es dabei um Link-Building, Customer Journey, Operations, Social Media und Conversions. Außerdem gab es die sogenannten Clinics. Dabei kamen Experten zusammen, um in kleinerem Kreise zu konkreten Fragen Antworten zu liefern. Beispielsweise zu Kampagnen wie „Warte bis September“ von Ikea und Webseiten von Teilnehmern der Konferenz oder auch zur Gestaltung von E-Mails. Wichtig waren auch die Workshops, die an den beiden Tagen in unterschiedlichen Räumen stattfanden.

Die Masterclasses wurden von verschiedenen Personen durchgeführt, die über die entsprechende Expertisen verfügten. Die Masterclass “Lean Development” wurde von Dr. Christine Aust durchgeführt, der Geschäftsführerin von Business Canvas. Außerdem gab es auch noch die Masterclass “Verkaufen durch Social Media und Content Marketing” mit Dr. Andreas Bersch, dem Geschäftsführer der Brandpunkt GmbH. Stephan Czysch, Geschäftsführer von TA Trust Agents Internet, sprach zum Thema “Technical Search-Optimization”. Insgesamt sechzehn Experten führten die Masterclasses.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Neben diesen regulären Punkten des Programms gab es auch noch andere Höhepunkte auf der zweitägigen Konferenz. Dazu gehörte eben auch die Verleihung des bevh-Rising Star. Außerdem gab es auch das Kick-Cup 2.015 Turnier. Dabei konnten die Teilnehmer Teams bilden und im Kickerturnier des Interaktiven Handels gegeneinander antreten. Es galt die Härting Rechtsanwälte zu besiegen, die im letzten Jahr die Nase vorne hatten. Und damit nicht genug, denn unter dem Motto “E-Commerce rocks” gab es auch eine lange Party am ersten Konferenz Tag.

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel

Bundesverband E-Commerce und VersandhandelBei dem Namen des Verbandes würde man nicht denken, dass der Verein bereits 1947 in Berlin gegründet worden ist. Das E-Commerce kam erst später dazu, gehört aber natürlich mit zum Feld des Versandhandels. Es handelt sich um die Branchenvereinigung der Versand- und Onlinehändler. Über 500 Unternehmen gehören dem Bundesverband an. Das sind ganz unterschiedliche Firmen. Sowohl reine Internethändler, als auch Unternehmen, die auf Teleshopping setzen. Die Aufgabe des Verbandes besteht darin, die Brancheninteressen zu vertreten.
 
Neben den jährlichen Konferenzen ist das Tätigkeitsfeld des bevh breit aufgestellt. Es gibt auch eine Kooperation mit dem EHI Retail Institute. Gemeinsam bringt man das Siegel “Geprüfter Online-Shop” heraus. Dieses Gütesiegel ist für Internetshopbetreiber gedacht und dient als Qualitätsauszeichnung, die für Kunden Orientierung bieten soll. Auch gibt es neuerdings ein Datenschutz-Siegel, das ebenfalls für Internetseiten gedacht ist.

Fazit zur bevh 2.015 Konferenz (BEVH 2015)

Zwar ist E-Commerce kein Neuland mehr und der Versandhandel schon gar nicht, aber Wandel gab es in diesen Feldern schon immer. Heute werden die meisten Umsätze über das Internet gemacht, entsprechend gut müssen Händler aufgestellt sein, wenn sie etwas von dem Kuchen abhaben wollen. Bei der großen Konkurrenz im Onlinehandel braucht es eine gute Strategie, um sich durchsetzen zu können. Dazu gehört beispielsweise auch das Thema SEO, um Webseiten optimal aufzustellen. Bei der bevh 2.015 Workshop-Konferenz konnten die Teilnehmer viel mitnehmen. Neben den Workshops gab es vor allem auch Masterclasses, in denen viel Fachwissen vermittelt wurde. Aber auch die gemeinsame Freizeit wurde bei dieser über zwei Tage andauernden Konferenz nicht zu kleingeschrieben.

X