Der Chaos-Dad

Der Chaos-Dad“ beginnt mit einer schockierenden und skandalösen Begebenheit aus dem Jahr 1984. Der 13-jährige Donny Berger beginnt eine Affäre mit seiner Lehrerin, was letztlich zu ihrer Verhaftung und einer Schwangerschaft führt. Diese frühen Ereignisse legen den Grundstein für Donnys späteres Leben, das von Geldproblemen und einer distanzierten Beziehung zu seinem Sohn geprägt ist. Der Film springt dann ins Jahr 2012, wo Donny als verantwortungsloser Erwachsener dargestellt wird, der versucht, sein Leben auf die Reihe zu bekommen.

Dauer: 114 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Sean Anders
Produzenten: Adam Sandler, Allen Covert
Hauptdarsteller: Adam Sandler, Andy Samberg, Leighton Meester
Nebendarsteller: Vanilla Ice, Milo Ventimiglia, Tony Orlando
Genre: Komödie
Studio: Columbia Pictures
Sprachen: Deutsch, English

Als Donny erfährt, dass sein Sohn Todd kurz vor der Hochzeit steht, fasst er einen kühnen Plan, um seine finanziellen Sorgen zu lösen und gleichzeitig die Beziehung zu seinem Sohn zu verbessern. Er taucht unerwartet bei der Hochzeit auf Cape Cod auf, was zu einer Reihe von komischen und unvorhersehbaren Ereignissen führt. Wird Donnys Plan aufgehen oder wird sein Versuch, sich wieder mit seinem Sohn zu versöhnen, in einem weiteren Chaos enden?

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Der Chaos-Dad„, inszeniert von Sean Anders, wurde 2012 veröffentlicht und fällt in das Genre Komödie. Für das Drehbuch zeichnet David Caspe verantwortlich, während Adam Sandler, Allen Covert, Jack Giarraputo, Heather Parry und John Morris die Produktion übernahmen. Rupert Gregson-Williams komponierte die Musik und Brandon Trost führte die Kamera. Der Schnitt des Films lag in den Händen von Tom Costain. Die Filmdauer beträgt 114 Minuten und die Altersfreigabe ist FSK 16.

In den Hauptrollen sind Adam Sandler als Donny Berger, Andy Samberg als Han Solo Berger bzw. Todd Peterson und Leighton Meester als Jamie zu sehen. Susan Sarandon und Eva Amurri verkörpern beide Mary McGarricle, wobei Sarandon die ältere Version und Amurri die jüngere aus dem Jahr 1984 darstellt. Justin Weaver spielt den jungen Donny Berger, Ciara die Rolle der Brie und Luenell ist als Champale zu sehen.

Obwohl der Film mit einem Budget von 70 Millionen US-Dollar produziert wurde, konnte er lediglich 57,7 Millionen US-Dollar einspielen. Die Drehorte umfassten verschiedene Orte in Massachusetts, darunter Boston, Everett, Peabody und Cape Cod. Der Chaos-Dad gewann bei den Goldenen Himbeeren 2013 den Preis für den schlechtesten Schauspieler (Adam Sandler) und das schlechteste Drehbuch. Weitere Nominierungen bei den Goldenen Himbeeren umfassten unter anderem schlechtester Film und schlechteste Regie.

Inhalt und Handlung vom Film „Der Chaos-Dad“

Im Jahr 1984 beginnt der 13-jährige Donny Berger eine Affäre mit seiner Lehrerin Mary McGarricle. Als sie während einer Schulversammlung erwischt werden, wird Mary festgenommen und später zu einer 30-jährigen Haftstrafe verurteilt. Sie ist zu diesem Zeitpunkt schwanger. Das Gericht überträgt Donny das Sorgerecht für das Kind, sobald er volljährig ist. Dieser Skandal katapultiert Donny kurzzeitig zu Ruhm und Reichtum, doch verblasst sein Stern schnell wieder. Der Kontakt zu seinem Sohn, den er Han Solo Berger nennt, bricht schließlich vollständig ab.

Inzwischen ist Donny 2012 ein 42-jähriger Verschwender, der sein Vermögen durchgebracht hat. Er verbringt seine Tage trinkend und in Stripclubs, umgeben von seinen Freundinnen Champale und deren Tochter Brie. Sein Sohn Todd, der sich von ihm distanziert hat, leugnet seine Herkunft und behauptet, seine Eltern seien tot. Stattdessen hat er sich als erfolgreicher Geschäftsmann Todd Peterson neu erfunden und steht kurz vor der Hochzeit mit seiner Freundin Jamie, ohne von seinem Vater etwas wissen zu wollen.

Von Schulden getrieben

Donny steht finanziell am Abgrund mit 43.000 Dollar Steuerschulden und drohender Haft. In seiner Verzweiflung wettet er erfolglos auf einen Sportler und sucht dann Hilfe bei einem Fernsehproduzenten. Dieser bietet ihm Geld für ein inszeniertes Treffen im Gefängnis zwischen Todd, Donny und Mary. Doch Todd weigert sich zunächst, das Gefängnis zu besuchen, was Donny dazu bringt, seine Anwesenheit bei der bevorstehenden Hochzeit auf Cape Cod als alten Freund zu tarnen.

Auf Cape Cod gewinnt Donny rasch die Sympathien der Hochzeitsgäste und wird sogar zum Trauzeugen ernannt. Trotzdem gelingt es ihm nicht, Todd zu überzeugen, ins Gefängnis zu kommen. Die Lage eskaliert, als Todd sich bei der Hochzeitsprobe mit einem Priester prügelt, woraufhin Donny einschreiten muss. Die Spannungen zwischen Vater und Sohn nehmen zu, doch ein gemeinsamer Ausflug zu einem Stripclub bringt sie einander näher. Trotz der Annäherung behält Donny seine wahren Absichten für sich.

Am Tag der Hochzeit kommt es zur Katastrophe. Todd erfährt von Jamies Untreue und steht vor der Entscheidung, wie er mit der Wahrheit umgehen soll. Donny enthüllt während der Zeremonie die Skandale und zerstört damit die Hochzeit. Todd bricht mit seiner Vergangenheit und akzeptiert schließlich seinen wahren Namen sowie seinen Vater. Die chaotische Hochzeit endet in einem Fiasko, und Donny sieht sich mit den Konsequenzen seiner Entscheidungen konfrontiert. Er entscheidet sich, Verantwortung zu übernehmen und lehnt das plötzlich gewonnene Geld ab, bereit, seine eigene Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Filmkritik und Rezension von „Der Chaos-Dad“

Der Chaos-Dad“ spielt mutig mit dem Humor der 80er Jahre, welcher heute oft als politisch inkorrekt gilt. Die Komödie von Adam Sandler scheut nicht davor zurück, Grenzen zu überschreiten. Fans von Sandler schätzen diese Art von Humor, während Kritiker genau das ablehnen. Der Film geht bewusst Risiken ein und setzt auf Schockeffekte, die eindeutig das Publikum spalten sollen.

In vielen seiner Filme nutzt Sandler heikle Themen für humoristische Zwecke. So auch in „Der Chaos-Dad“, wo der Protagonist Donny skandalös mit dem Bild einer älteren Dame umgeht. Die daraus resultierende Situation am nächsten Morgen bietet eine überraschende Wendung. Die Oma reagiert mit einer spitzen Bemerkung, die das Blatt wendet. Diese Szene zeigt, dass selbst bei derben Späßen die „Opfer“ des Witzes durchaus zurückschlagen können.

Adam Sandler behandelt in „Der Chaos-Dad“ alle Figuren gleich, indem er sie ohne Vorbehalt in seine komödiantischen Situationen einbezieht. Von Minderheiten bis hin zu Außenseitern – niemand ist vor seinen Scherzen sicher. Diese Art der Darstellung kann als eine Form von Respekt interpretiert werden, die andere Filmemacher vermeiden könnten, indem sie bestimmte Gruppen schonen. Sandler hingegen lädt alle ein, Teil des Spaßes zu sein, was in Szenen wie dem exzentrischen Baseball-Spiel und einem chaotischen Junggesellenabschied gipfelt. Der Film nutzt Humor als Mittel zur Gleichstellung, was ihn sowohl unterhaltsam als auch herausfordernd macht.

X