Die Croods

Tauchen Sie ein in die prähistorische Welt des Films „Die Croods“ aus dem Jahr 2013. Regie führten Kirk DeMicco und Chris Sanders, die uns auf eine emotionale Reise voller Abenteuer und Entdeckungen mitnehmen. Wir treffen auf die Croods, eine urzeitliche Familie, die in einer Höhle lebt und ums Überleben kämpft. Angeführt wird die Familie von Grug, dem sturen Patriarchen, der mit strenger Hand regiert und auf die Kraft des Zusammenhalts setzt. Grugs Tochter Eep, eine rebellische Teenagerin, sehnt sich nach Freiheit und stellt oft die Regeln in Frage.

Dauer: 95 Min.
Jahr:
Regie: Chris Sanders, Kirk DeMicco
Produzenten: Kristine Belson, Jane Hartwell
Hauptdarsteller: Uwe Ochsenknecht, Kosta Ullmann
Nebendarsteller: Janin Reinhardt, Christian Zeiger
Genres: Kinder & Familie, Zeichentrick
Studio: DreamWorks Animation
Sprachen: Deutsch, English

Eines Nachts stößt Eep auf einen modernen Menschen namens Guy, der ihr von einer bevorstehenden Apokalypse erzählt. Von da an ändert sich alles für die Croods. Eine Reihe von Naturkatastrophen zwingt die Familie dazu, ihre Höhle zu verlassen und sich auf eine unsichere Reise in unbekannte Gebiete zu begeben. Dabei treffen sie auf faszinierende Kreaturen, erstaunliche Erfindungen und neue Lebensweisen. In dieser dramatischen aber auch humorvollen Geschichte erleben wir, wie die Croods mit Mut, Liebe und Anpassungsfähigkeit ihr Leben meistern.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Die Croods“ ist ein animierter Spielfilm aus dem Jahr 2013, der uns auf eine unvergessliche Steinzeitreise mitnimmt. Die Regie übernahmen Kirk DeMicco und Chris Sanders, die sich auch für das Drehbuch verantwortlich zeigten. Produziert wurde der Film von Kristine Belson und Jane Hartwell, während Alan Silvestri die Musik komponierte und Yong Duk Jhun die Kameraarbeit übernahm. Der Film wurde von Eric Dapkewicz und Darren T. Holmes geschnitten.

Die deutschen Synchronstimmen wurden von bekannten Schauspielern und Synchronsprechern wie Uwe Ochsenknecht, Kostja Ullmann, Janin Reinhardt, Arianne Borbach, Christian Zeiger und Luise Lunow geliefert. Sie hauchen den einzigartigen Charakteren des Films Leben ein. Uwe Ochsenknecht verleiht der Figur Grug seine markante Stimme, während Kostja Ullmann den Charakter Guy zum Leben erweckt.

Ursprünglich war der Film als Stop-Motion-Projekt von Aardman Animations im Jahr 2005 geplant. Er gehörte zu einem Paket von Projekten, das mit DreamWorks Animation unter dem Arbeitstitel „Crood Awakening“ abgeschlossen wurde. Die erste Skriptversion wurde von John Cleese und Kirk DeMicco verfasst. Die Rechte an dem Film gingen 2007 an DreamWorks über.

Chris Sanders, der bekannte Regisseur von „Lilo & Stitch“, stieß 2007 zu DreamWorks und nahm sich des Films an. Er hatte das Bestreben, das Skript weitreichend zu überarbeiten. Die Veröffentlichung des Films wurde im September 2008 verschoben, wobei Sanders die Regie übernahm und der ursprüngliche Veröffentlichungstermin auf März 2012 verlegt wurde. Der endgültige Titel „The Croods“ und der Ko-Regisseur Kirk DeMicco wurden im Mai 2009 bekannt gegeben. Der Film wurde schließlich im März 2013 veröffentlicht.

„Die Croods“ erhielt viel Anerkennung und war 2014 für den Oscar in der Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ nominiert. Darüber hinaus wurde der Film mit dem Annie Award in drei Kategorien ausgezeichnet und Alan Silvestri gewann 2013 den BMI Film & TV Award für die Musikkomposition.

Inhalt und Handlung vom Film „Die Croods“

Die Croods sind eine prähistorische Höhlenfamilie, die unter der strengen Leitung von Grug, dem Patriarchen, lebt. Als Eep, Grugs Tochter, sich nachts hinausschleicht, trifft sie auf Guy, einen innovativen jungen Mann. Guy warnt Eep vor einer bevorstehenden Apokalypse und bietet ihr Hilfe an. Eep kehrt jedoch zu ihrer Familie zurück und behält ein Muschelhorn, das Guy ihr gegeben hat.

Ein heftiges Erdbeben zerstört die Höhle der Croods und sie fliehen in einen nahegelegenen Dschungel. Auf ihrer Flucht treffen sie auf gefährliche Tiere und entdecken neue Landschaften. Als sie in Gefahr geraten, benutzt Eep das Muschelhorn und Guy kommt zu ihrer Rettung. Trotz Grugs Misstrauen gegenüber Guy, führt dieser die Croods zu einem sicheren Ort.

Im Laufe der Reise gewinnt Guy das Vertrauen der Familie und darf aus dem Baumstamm, in den Grug ihn eingesperrt hat, herauskommen. Guy lehrt die Croods neue Fähigkeiten und Erfindungen, die ihnen helfen, zu überleben. Grug wird jedoch eifersüchtig auf Guy, als er bemerkt, dass er und Eep sich ineinander verlieben. Diese Eifersucht führt zu einem ernsthaften Gespräch zwischen Grug und seiner Frau, Ugga.

Der Vulkanausbruch

Bei der Suche nach einem neuen Zuhause findet die Familie eine Höhle, aber niemand außer Grug will hineingehen. In einem Streit mit Guy stürzt Grug in einen Teerfluss, und sie müssen zusammenarbeiten, um sich zu retten. Die beiden locken eine gefährliche Katze, Chunky, an, die sie aus dem Teer zieht.

Ein Vulkanausbruch zwingt die Croods zur Flucht, und sie enden an einem Abgrund, wo die Kontinente auseinanderdriften. Grug erkennt, dass sie die Kluft überqueren müssen und wirft die anderen einen nach dem anderen über den Abgrund. Er teilt mit Eep seine neueste Erfindung, eine „Umarmung“, bevor er sie zu den anderen hinunterwirft und sich in einer Höhle versteckt.

Allein in der Höhle trifft Grug auf Chunky und sie suchen gemeinsam Schutz. Als Eep in das Horn bläst, um Grug zu betrauern, bekommt er eine Idee und baut ein Luftschiff, um den letzten Ausbruch zu entkommen und zu den anderen zu gelangen. Grug wird wieder als Anführer der Familie anerkannt und die Croods beginnen ihr neues Leben in einer neuen Umgebung.

Fazit und Kritiken zum Film „Die Croods“

Der Film „Die Croods“ der Regisseure Chris Sanders und Kirk De Micco übertrifft alle Erwartungen. Mit brillant inszenierten Verfolgungsjagden und einer grenzenlosen Kreativität, nimmt der Film das Publikum mit auf eine beeindruckende Reise durch die Steinzeit. Der Erfolg der Macher von „Drachenzähmen leicht gemacht“ wird hierbei deutlich, denn sie haben erneut einen Animationsfilm von hoher Qualität produziert. Die Szenerie, die durch geschickte Lichtsetzung plastisch erscheint, ist nur ein Beispiel der meisterhaften Inszenierung. Besonders hervorzuheben sind die Action-Sequenzen, die selbst im Vergleich mit renommierten Realfilmen glänzen können.

Im Film treffen die Zuschauer auf eine Vielfalt an prähistorischen Tieren und beobachten die Reise der Croods durch eine farbenprächtige Dschungelwelt. Die surreale Darstellung der Umgebung und der Kreaturen zeigt den Mut der Filmemacher, kreative Risiken einzugehen. Neben dem visuellen Spektakel liefert der Film auch einen trockenen Humor, der die Zuschauer immer wieder zum Lachen bringt. Verrückte Szenen, wie das Werfen der Großmutter als Münzersatz, unterstreichen den ungewöhnlichen und doch unterhaltsamen Stil des Films.

Trotz aller Kreativität und Spannung, sind es die Charaktere, die den Film wirklich einzigartig machen. Insbesondere die Figur Eep, die mit ihrer Neugier das Abenteuer vorantreibt, ist ein Highlight des Films. Sie ist eine unkonventionelle Heldin, die sich von traditionellen Darstellungen weiblicher Figuren abhebt. Die Wahl von Emma Stone als Sprecherin von Eep unterstreicht den Mut der Macher, abseits ausgetretener Pfade zu wandeln. Insgesamt erlaubt „Die Croods“ dem Zuschauer, eine wilde, ungewöhnliche und fesselnde Reise zu erleben, die lange in Erinnerung bleibt.

X