Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

Die Kamera gleitet durch die nebelverhangenen Straßen des viktorianischen Londons. Auf den ersten Blick scheint alles normal, doch im Schatten lauern Geheimnisse. Plötzlich explodiert in der Ferne ein Zeppelin, ein Feuerball erleuchtet den Nachthimmel. Menschen laufen panisch umher, während ein mysteriöser Mann mit einem Monokel das Chaos beobachtet. Seine eisige Ruhe steht in starkem Kontrast zum umgebenden Tumult. Dies ist die Welt von „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen„, ein Ort, an dem das Unmögliche alltäglich ist.

Dauer: 105 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Stephen Norrington
Produzenten: Trevor Albert, Don Murphy
Hauptdarsteller: Sean Connery, Naseeruddin Shah, Peta Wilson
Nebendarsteller: Tony Curran, Shane West, Stuart Townsend, Jason Flemyng, Richard Roxburgh
Genres: Action & Abenteuer, Drama
Studio: FOX
Sprachen: Deutsche, English

In einer verborgenen Bibliothek sitzt Allan Quatermain, vertieft in ein Buch. Sein Blick ist ernst, als würde er das Gewicht der Welt auf seinen Schultern spüren. Plötzlich wird er von Sanderson Reed unterbrochen, der ihm eine Mission anbietet, die das Schicksal der Welt verändern könnte. Quatermains Augen funkeln vor Neugier und Herausforderung. Er weiß, dass dies der Beginn eines außergewöhnlichen Abenteuers ist, das ihn und eine Gruppe ungewöhnlicher Helden zusammenbringen wird.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen„, ein Fantasy-Actionfilm aus dem Jahr 2003, zeichnet sich durch seine einzigartige Verschmelzung literarischer Figuren des 19. Jahrhunderts aus. Unter der Regie von Stephen Norrington und basierend auf der Comicreihe von Alan Moore, stellt der Film eine Gruppe von sieben Helden dar, die zusammenkommen, um die Welt innerhalb von 96 Stunden zu retten. Mit einem Produktionsbudget von rund 78 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit 175,5 Millionen US-Dollar ein, davon 66,5 Millionen in den USA und 109 Millionen im Rest der Welt. Dieser Erfolg sicherte ihm den 27. Platz unter den finanziell erfolgreichsten Filmen des Jahres 2003.

Die Produktion des Films, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2002 stattfand, war geprägt von Herausforderungen. Gedreht wurde hauptsächlich in Prag, doch die Dreharbeiten mussten aufgrund der verheerenden Jahrhundertflut in Tschechien vorübergehend unterbrochen werden. Einige Sets wurden zerstört, was eine Verschiebung des Veröffentlichungstermins erforderlich machte. Zusätzliche Aufnahmen entstanden auf Malta, wo die Szenen auf dem U-Boot gefilmt wurden, und in Los Angeles für Großaufnahmen. Die Europapremiere fand in Prag statt, wobei die Erlöse den Flutopfern zugutekamen, ein Zeichen der Solidarität mit der betroffenen Region.

Die Besetzung des Films vereint ein Ensemble talentierter Schauspieler. Sean Connery übernimmt die Rolle des Allan Quatermain, Shane West spielt Tom Sawyer und Peta Wilson, die Monica Bellucci ersetzte, glänzt als Wilhelmina „Mina“ Harker. Stuart Townsend verkörpert Dorian Gray, Tony Curran ist als Rodney Skinner/Der Unsichtbare zu sehen, Naseeruddin Shah als Kapitän Nemo und Jason Flemyng als Dr. Henry Jekyll/Edward Hyde. Richard Roxburgh spielt die Dreifachrolle des Prof. James Moriarty, des Phantoms und „M“. Das Drehbuch stammt von James Dale Robinson, produziert wurde der Film von Trevor Albert und Don Murphy, die musikalische Untermalung lieferte Trevor Jones, und die Kameraführung übernahm Dan Laustsen.

Inhalt und Handlung vom Film „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“

In der Welt des Jahres 1899 bricht eine terroristische Gruppe, angeführt von dem Fantom, in die Bank von England ein. Ihr Ziel: Die Entwendung von Leonardo da Vincis Plänen der venezianischen Fundamente. Im Anschluss entführen sie deutsche Wissenschaftler und sprengen eine Zeppelin-Fabrik. Diese Ereignisse alarmieren das Britische Empire, das daraufhin Sanderson Reed aussendet. Sein Auftrag: Die Rekrutierung des Abenteurers Allan Quatermain aus der Kenia-Kolonie. Quatermain, der sich nach dem Tod seines Sohnes zurückgezogen hatte, lehnt zunächst ab. Doch nach einem Attentatsversuch, der seinen Freund Nigel das Leben kostet, entschließt er sich um.

In London trifft Quatermain auf „M“. Dieser enthüllt die Pläne des Fantoms: Einen Weltkrieg durch die Bombardierung eines Geheimtreffens von Weltführern in Venedig auszulösen. Um dies zu verhindern, stellt M eine neue Generation der Liga der außergewöhnlichen Gentlemen zusammen. Neben Quatermain gehören dazu: Kapitän Nemo, die Vampir-Chemikerin Mina Harker und der unsichtbare Dieb Rodney Skinner. Ihre erste Mission führt sie zu Dorian Gray, Minas unsterblichem Ex-Liebhaber, in den Londoner Docklands. Obwohl sie von dem Fantom und seinen Assassinen angegriffen werden, gelingt es ihnen, Gray und den US-Geheimagenten Tom Sawyer in die Liga aufzunehmen. Anschließend reisen sie nach Paris, um Edward Hyde, der sich in Dr. Henry Jekyll zurückverwandelt, zu rekrutieren und ihm Amnestie anzubieten.

Wer ist der Maulwurf

Auf der Reise nach Venedig in Nemos U-Boot, der Nautilus, entdecken sie Hinweise auf einen Maulwurf. Ein Kamera-Blitzpulver-Rückstand wird im Steuerhaus gefunden, ebenso verschwindet ein Fläschchen von Jekylls Verwandlungsformel. Der Verdacht fällt auf den abwesenden Skinner. In Venedig angekommen, explodieren die Bomben, wodurch die Stadt zu kollabieren droht. Sawyer nutzt Nemos Auto, um die Zerstörung zu stoppen, während Quatermain den Fantom konfrontiert, der sich als M entpuppt. Dorian, der Verräter, ermordet Nemos ersten Offizier Ishmael und entwendet das Erkundungs-U-Boot der Nautilus. M und Dorian enthüllen in einer Phonographaufnahme ihre wahren Absichten: Einen Weltkrieg auszulösen und die Fähigkeiten der Liga zu verkaufen.

Die Nautilus wird durch versteckte Bomben schwer beschädigt, doch Hyde rettet sie, indem er die überfluteten Maschinenräume leert. Skinner, der sich heimlich auf das Erkundungs-U-Boot geschlichen hatte, sendet der Liga eine Nachricht mit seinem Standort. In der nördlichen Mongolei angekommen, plant die Liga, Ms Fabrik mit Sprengstoff zu zerstören. Während Nemo und Hyde die Wissenschaftler retten, kämpfen sie gegen Dante, der an einer Überdosis der Hyde-Formel stirbt. Skinner platziert die Sprengladungen, und Mina besiegt Dorian, indem sie ihn seinem verfluchten Porträt aussetzt. Quatermain und Sawyer stellen M, der sich als Professor James Moriarty, Sherlock HolmesSherlock Holmes‘ Erzfeind, entpuppt. Sawyer wird von einem unsichtbaren Reed als Geisel genommen, doch Quatermain erschießt diesen, wird jedoch von Moriarty tödlich verletzt. Moriarty flieht, wird aber von Sawyer erschossen.

Quatermain wird neben seinem Sohn in Kenia begraben. Die Liga erinnert sich daran, wie ein Hexendoktor Quatermain segnete, nachdem er dessen Dorf gerettet hatte, und versprach, dass Afrika ihn niemals sterben lassen würde. Die verbliebenen Ligamitglieder – Nemo, Mina, Skinner, Jekyll und Sawyer – vereinbaren, ihre Kräfte weiterhin für das Gute einzusetzen. Der Hexendoktor vollzieht ein Ritual, das einen unnatürlichen Sturm heraufbeschwört. Ein Blitz trifft Sawyers Gewehr auf Quatermains Grab, was ein mysteriöses Ende des Films andeutet.

Filmkritik und Rezension von „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“

„Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ entführt die Zuschauer in eine Welt voll literarischer Anspielungen. Sie verwebt geschickt Charaktere aus den Werken von Jules Verne, Bram Stoker, Oscar Wilde und anderen. Der Film spielt mit literarischen Querverweisen, die nicht nur Kenner schmunzeln lassen. So trifft man auf eine Reihe ikonischer Figuren, darunter Allan Quatermain, Captain Nemo und Mina Harker. Jeder Charakter bringt eine eigene, neu interpretierte Geschichte mit. Diese Neuerfindungen funktionieren überraschend gut. Der Film nimmt sich Zeit, die Figuren und ihre Beziehungen untereinander zu entwickeln. Das sorgt für eine fesselnde erste halbe Stunde, bevor die Handlung sich dem Schurken und der Zerstörung Venedigs zuwendet.

Doch der Film ist nicht nur ein literarisches Rätsel. Er hinterfragt auch das Steampunk-Genre. Von den Hauptfiguren haben nur zwei einen Bezug zu utopischer Technik. Die anderen beruhen auf Magie oder medizinischen Experimenten. Der Film zeigt zwar frühindustrielles London und futuristische Waffen. Aber diese bleiben nah an der historischen Realität. Captain Nemos Erfindungen bilden eine Ausnahme. Seine Maschinen sind reine Schönheit, fernab von Wahrscheinlichkeit und Funktionalität. Sie verkörpern den Steampunk-Traum. Für Fans dieses Genres bieten Nemos Auto und U-Boot allein schon einen Grund, den Film zu lieben.

Trotz seines Alters bietet der Film immer noch Unterhaltung. Er bewältigt die Herausforderung, zahlreiche Figuren und Handlungsstränge zu vereinen. Dabei nutzt er das Steampunk-Genre für ein intelligentes Gedankenspiel. Der Film spielt mit dem Wissen des Publikums über den Ersten Weltkrieg. Er bietet Spannung, Action und überraschende Wendungen. Steampunk erscheint hier als eine spielerische, ornamentreiche Fantasie. Der Film bleibt ein visuelles Fest, besonders durch seine Darstellung fantastischer Maschinen und die gelungene Verschmelzung von Fiktion und Realität.

X