Lone Survivor

Der Film „Lone Survivor“ ist eine Mischung aus Krieg- und Action-Film aus dem Jahr 2013. Erzählt wird die Geschichte von Marcus Lutrell und seinem Team von Navy Seals, die im Jahr 2005 in Afghanistan im Zuge der Operation „Red Wings“ stationiert werden. Sie müssen den Talibanführer namens Ahmad Shah töten.

Dauer: 116 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Peter Berg
Produzenten: Peter Berg, Sarah Aubrey, Randall Emmett
Hauptdarsteller: Mark Wahlberg, Taylor Kitsch, Eric Bana
Nebendarsteller: Emile Hirsch, Ben Foster, Sammy Sheik
Genres: Action & Abenteuer, Kriegsfilm
Studio: Emmett/Furla Films, Envision Entertainment Corporation, Film 44
Sprachen: Deutsch, English

Dessen Aufenthaltsort spähen sie aus und treffen dort auf drei Ziegenhirten. Die Amerikaner halten diese nicht für gefährlich, doch schon bald sind sie von 150 Talibankämpfern umkreist. Es beginnt der Kampf zwischen Leben und Tod.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte:

Lone Survivor“ wurde unter der Regie von Peter Berg gedreht, der auch das dazugehörige Drehbuch dazu verfasst hat. Produziert wurde der Film in den Vereinigten Staaten von Sarah Aubrey, Randall Emmett, Norton Herrick, Akiva Goldsman, Mark Wahlberg, Barry Spikings und Stephen Levinson. Die Originalsprache ist Englisch. Für die musikalische Untermalung sorgten Steve Jablonsky mit Explosions in the Sky. Für die Kamera und den Schnitt waren Tobias A. Schliessler und Colby Parker Jr. Zuständig.

Die Besetzung bestand aus 15 Darstellern, wovon Mark Wahlberg als Marcus Luttrell und Taylor Kitsch als Michael Murphy die Hauptrollen übernommen haben. Weitere wichtige Rollen wurden gespielt von Emilie Hirsch (Danny Dietz), Ben Foster (Matt „Axe“ Axelson), Yousuf Azami (Shah), Ali Suliman (Gulab), Eric Bana (Erik Kristensen) und Alexander Ludwig (Shane Patton).

Darsteller, die in dem Film zusätzlich mitgewirkt haben, waren Marcus Luttrell (SEAL Frankie als Cameo Auftritt), Scott Elrod (QRF SEAL), Rick Vargas (Crew Chief), Jerry Ferrara (Hasslert), Dan Blizerian (Healy), Rich Ting (James Suh) und Sammy Sheik (Taraq). Insgesamt ging der Film 121 Minuten und hat eine Altersfreigabe ab 16 Jahren.

Handlung und Story vom Film „Lone Survivor“

Ahmad Shah, ein lokaler Taliban-Kriegsherr im Korangal-Tal, wird als die Person identifiziert, die für den Tod mehrerer Marines, sowie aller Dorfbewohner verantwortlich ist, von denen angenommen wird, dass sie den amerikanischen Streitkräften in Afghanistan geholfen haben. Ein Team der Navy SEAL, bestehend aus Michael Murphy, Matthew Axelson, Danny Dietz und Marcus Luttrell, erhält den Befehl, Shah zu fangen.

Das vierköpfige Team wird über Nacht per Helikopter eingesetzt und macht sich auf den Weg zu Shahs letztem bekannten Aufenthaltsort. Aufgrund des bergigen Geländes, in dem das Team operiert, wird die Kommunikation mit J-Bad schwierig. Obwohl das Team Shah identifiziert, werden sie von Dorfbewohnern entdeckt; Einer von ihnen trägt ein Walkie-Talkie. Im Glauben, dass die Dorfbewohner Taliban-Sympathisanten sind, diskutieren die SEALs über ihre Freilassung oder ihre Ermordung. Murphy befiehlt, sie freizulassen.

Das Team steigt den Berghang hinauf, bricht seine Mission ab und beabsichtigt zu extrahieren. Getreu den Bedenken der SEALs alarmieren die Dorfbewohner jedoch die Taliban, die das Team verfolgen. Obwohl die SEALs zunächst im Vorteil sind, beginnt die schiere Anzahl der Taliban-Streitkräfte, sie und ihre Position zu überwältigen. In Richtung einer Schlucht geschoben, haben die SEALs keine andere Wahl, als zu springen, werden aber aus dem Gleichgewicht gebracht, als ein Granatwerfer vor ihnen explodiert. Dietz wird getötet und die verbleibenden SEALs versuchen verzweifelt, Unterstützung zu sammeln. Murphy erklimmt die Klippe, um ein klares Signal zu erhalten, das schließlich den QRF alarmiert, obwohl er kurz darauf getötet wird.

Die QRF eilt den SEALs zu Hilfe, obwohl die beiden Chinook-Hubschrauber ohne Apache-Unterstützung einfliegen. Kurz ermutigt durch die Ankunft von Verstärkung, sehen Luttrell und Axelson hilflos zu, wie ein Chinook von einem Granatwerfer abgeschossen wird. Der zweite bricht ab und lässt Luttrell und Axelson sich selbst überlassen. Bereits schwer verwundet aus der Schlacht, wird der orientierungslose Axelson bald von bewaffneten Taliban in die Enge getrieben und getötet. Luttrell wird ebenfalls entdeckt, obwohl er einen RPG-Angriff überlebt und sich über Nacht vor seinen Verfolgern verstecken kann und entkommt.

Luttrell wandert alleine umher und überquert einen kleinen Bach, als er von Mohammed Gulab, einem einheimischen Paschtunen, entdeckt wird. Gulab nimmt den verwundeten und erschöpften Luttrell in seine Obhut, versteckt ihn vor den Taliban in seinem Haus und schickt auch einen anderen Dorfbewohner zur nächsten amerikanischen Basis, um über Luttrells Aufenthaltsort zu berichten. Shah kommt im Dorf an, um Luttrell hinzurichten, aber die Dorfbewohner widersetzen sich. Shah geht, kehrt aber später mit mehreren bewaffneten Taliban zurück und greift die Dorfbewohner an. Rangers treffen mitten im Kampf ein und evakuieren Luttrell, der auch Mohammed für seine Hilfe dankt.

Bilder des echten Luttrell, Gulab und der gefallenen Soldaten, die während der Mission getötet wurden, werden während einer vierminütigen Montage gezeigt, und ein Epilog erklärt, dass die paschtunischen Dorfbewohner zugestimmt haben, Luttrell als Teil eines traditionellen Ehrenkodex, der als Pashtunwali bekannt ist, zu helfen.

Fazit und Kritiken zum Film „Lone Survivor“

Lone Survivor spielte in den Vereinigten Staaten und Kanada 125.095.601 US-Dollar ein; in Verbindung mit seiner internationalen Einnahme von 29.707.311 US-Dollar sammelte der Film weltweit 154.802.912 US-Dollar an Einspielergebnissen. Außerhalb Nordamerikas lagen die größten Märkte des Films in Australien, Großbritannien, Spanien, Japan, Frankreich, Südkorea und Deutschland. Der Film spielte ungefähr 3,5 Millionen US-Dollar in Australien, 3,4 Millionen US-Dollar im Vereinigten Königreich, 2,5 Millionen US-Dollar in Spanien, 2,2 Millionen US-Dollar in Japan, 1,5 Millionen US-Dollar in Frankreich, 1,2 Millionen US-Dollar in Südkorea und 1 Million US-Dollar in Deutschland ein. In Nordamerika ist Lone Survivor der 24. Film mit den höchsten Einnahmen des Jahres 2013 und der sechsthöchste Film mit R-Rating dieses Jahres.

Lone Survivor erhielt verschiedene Auszeichnungen und Nominierungen in Kategorien, die von der Anerkennung des Films selbst über Drehbuch, Regie, Stunts und Tonbearbeitung bis hin zur Leistung seines Hauptdarstellers Mark Wahlberg reichten. Lone Survivor erhielt zwei Oscar-Nominierungen für die beste Tonbearbeitung und die beste Tonmischung, obwohl der Film auch nicht gewinnen konnte. Bei den 86. Academy Awards verlor der Film in beiden Kategorien gegen „Gravity“. Zusätzlich zu der folgenden Liste von Auszeichnungen und Nominierungen wurde der Film von der Las Vegas Film Critics Society als einer der zehn besten Filme des Jahres 2013 ausgezeichnet, die ihn auch als den besten Actionfilm des Jahres 2013 einstuften.

X