Plane

Plane„, ein packender Action-Thriller aus dem Jahr 2023, stammt vom renommierten Regisseur Jean-François Richet. Im Zentrum der Geschichte steht der ehemalige RAF-Pilot und derzeitige Verkehrspilot Brodie Torrance, der auf einer gewagten Flugreise eine Gruppe von Passagieren durch eine Reihe dramatischer Ereignisse führen muss. Unter den Passagieren ist auch der flüchtige Mordverdächtige Louis Gaspare, der zu allem Überfluss von einem RCMP/GRC-Beamten begleitet wird. Die atemberaubende Flugroute führt von Singapur über Tokio nach Honolulu und bietet den perfekten Hintergrund für die aufkommenden Konflikte.

Dauer: 108 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Jean-François Richet
Produzenten: Lorenzo di Bonaventura, Mark Vahradian, Marc Butan, Gerard Butler, Alan Siegel
Hauptdarsteller: Gerard Butler, Mike Colter, Yoson An
Nebendarsteller: Tony Goldwin, Kelly Gale
Genres: Action & Abenteuer, Thriller
Studio: MadRiver Pictures, Olive Hill Media
Sprachen: Deutsch, English

Aufgrund unerwarteter Turbulenzen über dem Südchinesischen Meer erleidet das Flugzeug jedoch massive Schäden. Zwei Menschen verlieren ihr Leben, und Brodie muss eine Notlandung auf der von Rebellen kontrollierten Insel Jolo einleiten. Die darauffolgenden Ereignisse verweben sich zu einem spannenden Katz-und-Maus-Spiel, das die Zuschauer auf eine wilde Achterbahnfahrt des Nervenkitzels mitnimmt.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Erschienen im Jahr 2023, hebt sich der 107-minütige Action-Thriller „Plane“ durch seine Besetzung und Handlung hervor. Die Regie führte Jean-François Richet, bekannt für seinen spektakulären Stil und die dynamische Handlungsführung. Ihm zur Seite standen Charles Cumming und J. P. Davis, die das Drehbuch verfassten.

Mit Gerard Butler in der Hauptrolle als Brodie Torrance und Mike Colter als Louis Gaspare, besitzt der Film eine beeindruckende Darstellerliste. Yoson An als Deler, Tony Goldwyn als Scarsdale und Daniella Pineda als Bonnie vervollständigen das Ensemble. Kelly Gale überzeugt in ihrer Rolle als Katie.

Die musikalische Untermalung stammt von Marco Beltrami und Marcus Trumpp, die Kameraführung übernahm Brendan Galvin. Verantwortlich für den Schnitt zeichnet sich David Rosenbloom. Auf Produktionsebene waren Lorenzo di Bonaventura, Mark Vahradian, Marc Butan, Gerard Butler und Alan Siegel beteiligt.

Erfolgreich in seiner Markteinführung, spielte „Plane“ am Eröffnungswochenende über 10,3 Millionen US-Dollar ein und übertraf sein Budget weltweit mit Einnahmen von 52,3 Millionen Dollar. Aufgrund dieser positiven Resonanz und des finanziellen Erfolgs wurde im Februar 2023 eine Fortsetzung mit dem Titel „Ship“ angekündigt. Mike Colter soll in dieser Fortsetzung erneut eine Hauptrolle übernehmen, die direkt an die Ereignisse aus „Plane“ anknüpft.

Inhalt und Handlung vom Film „Plane“

Der RAF-Veteran und aktuelle Verkehrspilot Brodie Torrance fliegt den Trailblazer Airlines Flug 119 mit 14 Passagieren und drei Kabinenbesatzungsmitgliedern von Singapur nach Honolulu. Unter den Passagieren befindet sich der flüchtige Mordverdächtige Louis Gaspare. Auf Anraten eines Vorgesetzten nimmt Brodie eine Abkürzung über das Südchinesische Meer, doch ein Sturm beschädigt das Flugzeug schwer. Ein Flugbegleiter und der RCMP/GRC-Beamte sterben. Notgedrungen muss Brodie auf der rebellengeplagten Insel Jolo notlanden.

Währenddessen kontaktiert der Vorstand von Trailblazer seinen Krisenmanager Scarsdale in New York City. Dieser entsendet eine private Militäreinheit zur Rettung, da die Behörden den Einsatz auf der Rebelleninsel ablehnen. Brodie und Louis suchen im Dschungel nach Hilfe. In einem verlassenen Lagerhaus setzt Brodie einen Notruf ab. Ein Rebellenangriff zwingt die Beiden, den Ort der Lösegeldforderungen der Rebellen aufzusuchen. Nach ihrer Rückkehr zum Flugzeug nehmen die Rebellen unter Führung von Datu Junmar die restlichen Passagiere als Geiseln.

Brodie und Louis können sich aus der Gefangenschaft befreien und überwältigen die zurückgebliebenen Rebellen. Sie zwingen die Rebellen, das Versteck zu verraten und hinterlassen eine Nachricht für das Rettungsteam. Am Versteck der Rebellen befreien sie die Geiseln und bringen sie in einen Bus. Brodie bleibt zurück und lenkt die Rebellen ab. Im Moment seiner drohenden Exekution trifft das Rettungsteam ein. Die Männer von Junmar erleiden schwere Verluste. Das Rettungsteam informiert Brodie, dass sie 24 Stunden auf offizielle Hilfe warten müssen und das Geld für eine sofortige Rettung fehlt.

Flucht vor den Rebellen

Brodie und sein Kopilot Samuel Dele schaffen es, das Flugzeug wieder flugtauglich zu machen. Sie versammeln alle Passagiere für den Start. Scarsdale und sein Team nutzen ein Gegenfeuergewehr, um Junmars Männer abzuwehren. Louis bleibt zurück, um die Rebellen abzulenken und ermöglicht so dem Team, das Flugzeug zu betreten. Nachdem er Junmars Versuch, das Flugzeug mit einer Panzerfaust zu zerstören, verhindert hat, flieht er mit dem Lösegeld in den Dschungel.

Obwohl das Flugzeug schwer beschädigt ist und wenig Treibstoff hat, gelingt Brodie die Landung auf der benachbarten Insel Siasi. Das Rettungsteam kümmert sich um die Passagiere und die Besatzung. Brodie kontaktiert seine Tochter und kündigt seine baldige Heimkehr an.

Fazit und Kritiken zum Film „Plane“

Plane„, der neue Action-Thriller von Jean-François Richet, setzt zwar auf einen generischen Handlungsstrang und kann in puncto Spektakel nicht mit Genre-Konkurrenten wie „John Wick: Kapitel 4“ oder „Fast & Furious 10“ mithalten, dennoch entpuppt sich der Film als weitaus besser als erwartet. Dank des beeindruckenden Schauspiels von Gerard Butler, der eher an Tom Hanks in „Captain Phillips“ erinnert als an einen typischen Actionhelden, wird „Plane“ zu einem Film, der sich definitiv auf der großen Leinwand behauptet. Trotz seiner geradlinigen „Stirb langsam“-ähnlichen Handlung, die in den letzten Jahren häufiger im VoD-Bereich zu finden war, gelingt es dem Film, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Die Besetzung von „Plane“ präsentiert ihre Rollen mit einer bemerkenswerten Professionalität und Autorität. Butler brilliert als Brodie Torrance, einem Charakter, der zwar grob, aber gleichzeitig enorm einfühlsam ist. Tony Goldwyn als Krisenmanager Scarsdale und Mike Colter als Louis Gaspare, ein Fremdenlegionär auf der Flucht, vervollständigen das starke Trio. Trotz der überkonstruierten und unrealistischen Handlung verleihen die drei Schauspieler ihren Rollen eine unerwartete Tiefe, die den Film auf ein neues Niveau hebt.

„Plane“ überzeugt durch seine zielstrebige und präzise Inszenierung. Die Actioneinlagen sind kurz und knackig, dabei aber erstaunlich effektiv. Das Töten im Film wird als ernsthaftes Thema dargestellt, wobei die Auswirkungen der Waffengewalt besonders hervorgehoben werden. Brodie, der sichtlich unter seiner Verantwortung leidet, und Louis, der Wachen mit brutaler Effizienz ausschaltet, stehen dabei im Mittelpunkt. Letztlich beweist „Plane“, dass auch ein generischer Actionfilm in die Annalen der Filmgeschichte eingehen kann, wenn er mit der richtigen Hingabe und Professionalität umgesetzt wird.

X