Vergiss mein nicht!

Vergiss mein nicht!“ erzählt die ungewöhnliche Liebesgeschichte von Joel Barish und Clementine Kruczynski. Am Valentinstag 2004 wacht Joel benommen in seinem Bett auf und beschließt spontan, den Zug nach Montauk zu nehmen. Dort begegnet er Clementine, einer impulsiven Frau im orangeroten Sweatshirt. Trotz anfänglicher Hemmungen kommen sie ins Gespräch und verbringen schließlich eine romantische Nacht zusammen. Doch das Zusammentreffen wird plötzlich unterbrochen, und Joel findet sich in einem emotionalen Durcheinander wieder.

Dauer: 104 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Michel Gondry
Produzenten: Steve Golin, Anthony Bregman
Hauptdarsteller: Jim Carrey, Kate Winslet, Kirsten Dunst
Nebendarsteller: Mark Ruffalo, Elijah Wood, Tom Wilkinson
Genres: Komödie, Romantik
Studio: Universal Studios
Sprachen: Deutsch, English

Der Film wechselt geschickt zwischen den Erinnerungen von Joel und der realen Welt. Nach einer Krise in ihrer Beziehung lässt Clementine alle Erinnerungen an Joel löschen, was ihn tief erschüttert. Er beschließt, das gleiche Verfahren durchzuführen, erkennt jedoch währenddessen den wahren Wert dieser Erinnerungen. Der Film entfaltet sich durch Joels Kampf, die wertvollen Momente mit Clementine zu bewahren. Diese spannende und emotionale Erzählweise hält den Zuschauer in Atem. Wird Joel einen Weg finden, seine Erinnerungen an Clementine zu retten, oder wird er sie für immer verlieren?

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Vergiss mein nicht!“ (Originaltitel: „Eternal Sunshine of the Spotless Mind“) ist ein romantisches Drama aus dem Jahr 2004 unter der Regie von Michel Gondry. In den Hauptrollen sind Jim Carrey als Joel Barish und Kate Winslet als Clementine Kruczynski zu sehen. Der Film wurde am 20. Mai 2004 in den deutschen Kinos veröffentlicht und hat eine Länge von 104 Minuten. Die Altersfreigabe liegt bei FSK 12. Das Drehbuch stammt von Charlie Kaufman, der dafür den Oscar für das Beste Originaldrehbuch gewann.

Der Film wurde mit einem Budget von 20 Millionen Dollar produziert und hauptsächlich in und um New York City gedreht. Einige wichtige Szenen, wie Joels Wohnung und die Küche im Stil der 1950er Jahre, wurden in einer ehemaligen US-Marinebasis in New Jersey nachgebildet. Die Dreharbeiten begannen Mitte Januar 2003 und dauerten drei Monate. „Vergiss mein nicht!“ spielte weltweit über 72 Millionen Dollar ein, darunter 34 Millionen in den Vereinigten Staaten und 196.000 Zuschauer in Deutschland.

Der Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen, darunter mehrere bei den Academy Awards, BAFTA Awards und Golden Globe Awards 2005. Kate Winslet wurde als Beste Hauptdarstellerin nominiert, und Jim Carrey erhielt eine Nominierung als Bester Hauptdarsteller. Der Film landete 2016 in einer BBC-Umfrage auf Platz sechs der 100 bedeutendsten Filme des 21. Jahrhunderts und belegte im Jahr zuvor Platz 87 der bedeutendsten amerikanischen Filme.

Inhalt und Handlung vom Film „Vergiss mein nicht!“

Am Morgen des Valentinstags 2004 erwacht Joel Barish benommen in seinem Bett. Er steht auf und macht sich auf den Weg zur Arbeit. Auf dem Bahnsteig entschließt er sich plötzlich, den Zug nach Montauk am Meer zu nehmen. Am Strand sieht er eine junge Frau im orangeroten Sweatshirt. Er möchte sie kennenlernen, hat jedoch Hemmungen. Diese bleiben auch bei der zweiten Begegnung in einem Café und der dritten im Zug bestehen. Schließlich ergreift sie, Clementine, die Initiative und beginnt ein Gespräch. Trotz aller Gegensätzlichkeit nähern sie sich an. Er begleitet sie nach Hause, wo das Wort Heirat fällt.

Der Film springt nun zurück und zeigt die Geschichte von Joel und Clementine. Sie waren etwa zwei Jahre ein Paar. In einer Krise entschied sich Clementine für ein Verfahren, das Erinnerungen an bestimmte Personen löscht. Joel wusste nichts davon und war perplex, als sie ihn in der Buchhandlung wie einen Fremden behandelte. Er fand eine Patienteninformation der Firma Lacuna und verstand endlich, was passiert war. Joel beschloss, sich ebenfalls dem Verfahren zu unterziehen. Er entfernte alle Erinnerungsstücke aus seiner Wohnung. Während der eigentlichen Prozedur, die in der Nacht vor dem Valentinstag stattfand, wurde er von zwei Mitarbeitern betreut.

Ereignisse während der Löschung

Während des Löschvorgangs versucht Joel, wertvolle Erinnerungen an Clementine zu bewahren. Er flüchtet mit ihr in verschiedene Erinnerungen, um sie zu verstecken. Diese Technik funktioniert jedoch nicht wie geplant, und Dr. Mierzwiak muss eingreifen, um den Fehler zu beheben. Gleichzeitig entwickeln sich parallele Geschichten um die Mitarbeiter der Firma. Patrick, einer der Angestellten, gesteht, dass er sich in Clementine verliebt hat. Später taucht er bei ihr auf, während die anderen Angestellten eine Pause machen. Es wird klar, dass die Liebe zwischen den Charakteren kompliziert und durch vergangene Löschungen beeinflusst ist.

Die Rahmenhandlung setzt sich fort, nachdem die Prozedur bei Joel abgeschlossen ist. Er erwacht, und Clementine kehrt zu ihm zurück. Es wird deutlich, dass Patrick versucht hat, Joels Erinnerungen zu nutzen, um Clementine zu gewinnen. Mary, eine andere Angestellte, verschickt schließlich alle Patientenakten, was zu erneuten Verwirrungen führt. Clementine und Joel entdecken ihre alten Audioaufnahmen, die die Gründe für ihre Löschungen enthalten. Die Enthüllungen führen zunächst zu einer erneuten Trennung. Clementine kehrt jedoch zurück, als Joels Aufnahme läuft, und beide müssen sich ihren schmerzhaften Erinnerungen stellen.

Im Schlussbild des Films sehen wir Joel und Clementine an einem verschneiten Strand. Trotz aller Probleme und der erkannten Schwierigkeiten entscheiden sie sich, es erneut miteinander zu versuchen. Sie sind sich der Herausforderungen bewusst, wollen aber gemeinsam einen neuen Anfang wagen. Diese Entscheidung zeigt, dass trotz der schmerzhaften Erinnerungen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft bestehen bleibt. Der Film endet mit einem Gefühl der Ungewissheit, aber auch mit einem Hoffnungsschimmer. Der Vorfilm, ein altmodischer Werbespot, bewirbt die Firma Lacuna Inc. Diese bietet die Löschung schmerzhafter Erinnerungen an. Der Spot fügt eine satirische Note hinzu und zeigt die potenziellen Konsequenzen dieser Technologie. Die Werbung erinnert daran, dass das Vergessen nicht immer die beste Lösung ist.

Filmkritik und Rezension von „Vergiss mein nicht!“

In „Vergiss mein nicht!“ führte Michel Gondry die Regie, und das Drehbuch stammt von Charlie Kaufman, der eine einzigartige Geschichte liefert. Kaufman, bekannt für seine kreativen Ideen, beeindruckt erneut mit seiner unverwechselbaren Erzählweise. Die Geschichte beginnt mit Joels Reise durch seine Erinnerungen, die durch eine Gedächtnislöschung ausgelöst wird. Während die Erinnerungen an Clementine nach und nach verschwinden, erkennt Joel deren Wert und kämpft, sie zu bewahren. Die spannende Handlung und die emotionale Tiefe halten den Zuschauer in Atem.

Visuell ist der Film ebenfalls beeindruckend. Michel Gondry nutzt seine Erfahrung aus Musikvideos und Werbeclips, um eine faszinierende Optik zu schaffen. Die grobkörnige, verwackelte Kameraarbeit verleiht dem Film einen Independent-Charakter, ohne billig zu wirken. Das hohe Budget von 35 Millionen Dollar wird geschickt eingesetzt, um die surrealen und realen Elemente perfekt zu kombinieren. Diese kontrastreiche Darstellung unterstützt die außergewöhnliche Story und hebt den Film visuell von anderen ab. Gondrys visuelle Kreativität und Kaufmans erzählerische Brillanz bilden eine beeindruckende Einheit.

Jim Carrey liefert eine herausragende Leistung als Joel Barish. In dieser vielschichtigen Rolle zeigt er erneut seine schauspielerische Vielfalt. Kate Winslet glänzt als Clementine Kruczynski und behauptet sich souverän neben Carrey. Ihre flippige, lebenslustige Art passt perfekt zu der Figur. „Vergiss mein nicht!“ ist ein weiterer Meilenstein in Kaufmans Werk und bietet eine einzigartige Mischung aus surrealer Erzählung und beeindruckender visueller Umsetzung.

X