Tipps, wie du richtig Geld sparen kannst

Geld ist zwar nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts. Ein finanzielles Polster ist wichtig, um sich nicht ständig Gedanken über die Miete oder Lebensmittel machen zu müssen. Um solch ein Polster aufbauen zu können, musst du nicht wie ein Vorstandsmitglied eines multinationalen Konzerns verdienen. Auch der Otto-Normal-Bürger kann mit diesen Tipps richtig Geld sparen und sich so einen Teil der finanziellen Unabhängigkeit erkämpfen.

Ein umgekipptes Glas mit zahlreichen Münzen.Jeden Tag ein paar Münzen in ein Glas oder das Sparschwein werfen, bringen dich jeden Tag ein Stück näher an dein Sparziel.

Sparziel festlegen

Geld sparen kannst du in den verschiedensten Lebensbereichen. Das geht im Haushalt los, zieht sich über Lebensmittel bis hin zum Urlaub oder den Silvesterausgaben. Wer beispielsweise auf Böller verzichtet, kommt günstiger ins nächste Jahr. Aber egal, wie du sparst, du solltest dir bewusst sein, dass du für zwei verschiedene Zeitpunkte sparst: für später, aber auch für jetzt. Letzteres könnte bei einigen die Frage aufwerfen, warum man für das Hier und Jetzt spart, obwohl man das Geld doch erst später ausgibt. Dabei hat das Sparen schon einen direkten Einfluss auf dich, wenn du damit beginnst. Du befindest dich durch das Sparen auf dem Weg der finanziellen Unabhängigkeit und wirst dadurch zufriedener und selbstbewusster. Du erlangst ein Stück Kontrolle und kannst dich zudem darüber freuen, wie du deinem Sparziel immer näherkommst.

Und damit wären wir auch beim zweiten Zeitpunkt angekommen, für den du sparst. Später willst du das Geld auch sicherlich einmal ausgeben. Denn es ist nur teilweise sinnvoll, bis zu seinem Tod zu sparen, und zwar dann, wenn man Kinder und Enkelkinder hat, denen man das Ersparte vermachen kann.

In erster Linie sparst du dein Geld für dich selbst. Dabei ist es natürlich dir überlassen, für was du das Geld zusammensparen willst. Das kann beispielsweise ein neues Auto sein, eine Weltreise oder die Rente mit 40. Wichtig ist, dass dir das Sparziel etwas bedeutet. Es muss also etwas sein, für das du gerne sparst. Du brauchst diese zusätzliche Motivation, die mit einem persönlichen Sparziel einhergeht, weil Sparen auch fast immer Verzicht bedeutet.

Sparquote festlegen – Welchen Anteil sollte ich sparen?

Wie viel Geld du von deinem Gehalt oder deiner Einnahmen sparen solltest, bleibt natürlich dir überlassen. Im Schnitt sparen die Deutschen etwa zehn Prozent ihres Einkommens. Es gibt hierzulande aber auch Menschen, die sparen 50 Prozent des Geldes, welches sie monatlich zur Verfügung haben. Die Höhe der Sparquote ist natürlich auch immer abhängig von deinem Einkommen und deinen Ausgaben.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Sinnvoll ist es daher, ein Haushaltsbuch anzulegen. Damit verschaffst du dir einen Überblick über alle Fixkosten und weiteren Ausgaben, die du jeden Monat tätigst. Das zeigt zum einen auf, wie viel du insgesamt ausgibst und wie viel Geld pro Monat übrigbleibt. Zum anderen wird deutlich, in welchen Bereichen du Einsparpotenzial besitzt. Hierfür gibt es praktische Apps, die dir auf dem Smartphone die nötige Unterstützung bieten. Ein klassisches Notizbuch und ein Stift tun es aber auch.

Spar-Apps nutzen

Auf Apps solltest du auf dem Weg zu deinem Sparziel aber nicht verzichten. Es gibt zahlreiche Apps, die dich diesen Weg schneller beschreiten lassen. Wie eingangs erwähnt, ist Sparen mit Verzicht verbunden. Wenn du jedoch dank Schnäppchen-App und Preissuchmaschine weniger Geld beim Onlineshopping ausgibst, hält sich der Verzicht in Grenzen. Hierfür eignet sich beispielsweise die App des Schnäppchen-Portals Mein Deal. Du bekommst in der App die neuesten Deals angezeigt, kannst von Gutscheinen profitieren oder sogar kostenlose Artikel abstauben.

Dabei ist aber Vorsicht geboten, denn du darfst nicht in Versuchung geraten. Kaufst du am Ende mehr oder Produkte, die du eigentlich gar nicht brauchst, verpufft der Spareffekt natürlich. Setzt du die App jedoch mit Bedacht ein, wirst du zum richtigen Sparfuchs und zahlst immer den günstigsten Preis. Es gibt auch weitere Apps, die Ähnliches in anderen Bereichen leisten:

  • • Clever Tanken App als Preissuchmaschine für Tankstellen
  • • Preisvergleich im Supermarkt dank barcoo
  • • Too Good To Go für günstigere Lebensmittel und für weniger Abfall
  • • Zu gut für die Tonne, damit Reste zu leckeren Gerichten werden und nicht im Abfall landen
  • • U. v. a. m.

Mietkosten einsparen

Die Miete ist in der Regel der größte Posten unter den Ausgaben. Oftmals wird bis zu einem Drittel des monatlich zur Verfügung stehenden Geldes für die Miete fällig. Bei manchen frisst die Miete sogar fast die Hälfte des Einkommens. Je nachdem, wie viel Wert du auf die Wohnung legst, bietet sich hier großes Einsparpotenzial. Etwas weiter weg vom Zentrum oder eine kleinere Wohnung können jeden Monat eine Ersparnis von mehreren hundert Euro bedeuten. Folgekosten wie Ausgaben für den öffentlichen Nahverkehr oder für mehr Kraftstoff, weil du weitere Strecken mit dem Auto zurücklegen musst, solltest du dabei natürlich mit einkalkulieren.

Stromkosten und Gaskosten einsparen

Geld sparen mit VergleichsportalenDen Hebel kannst du aber auch bei den Strom- und Gaskosten ansetzen, denn auch hier besteht in der Regel großes Einsparpotenzial. Die meisten Menschen werden vom Grundversorger ihrer Stadt mit Strom und Gas versorgt. Der Grundversorger ist jedoch selten der günstigste Anbieter, weshalb sich ein Wechsel des Stromanbieters oftmals lohnt. Auch hierfür findest du im Internet Hilfe.
 
Die Wechselportale versorgen dich mit allen notwendigen Informationen und zeigen dir die günstigsten Anbieter an. Meist wird dir der Wechsel mit einer Prämie schmackhaft gemacht. Sinnvoll ist es auch, die Ergebnisse verschiedener Portale miteinander zu vergleichen. Um hohe Folgekosten zu vermeiden, solltest du die Vertragsbedingungen genau durchlesen und überprüfen, wie lange der Preis garantiert wird. Oft werden im zweiten Jahr deutlich höhere Beiträge fällig. Dann solltest du rechtzeitig erneut wechseln und kannst wieder von einer Prämie profitieren. So lassen sich mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

Internet- und Handyverträge checken

Ähnliches wie für den Strom- und Gasanbieter gilt für die Provider. Die Preise für Internet und Mobilfunk gehen seit Jahren zurück. Falls du noch in einem alten Vertrag steckst, solltest du möglichst bald kündigen und einen günstigen Vertrag abschließen. Ist das schnellste mobile Internet für dich nicht von Bedeutung, kannst du auch zu einem Drittanbieter für Mobilfunkverträge greifen. Dort ist die monatliche Grundgebühr meist geringer, als wenn du Direktkunde bei den großen drei Providern bist.

Ein Vergleich lohnt sich alle ein bis zwei Jahre, je nachdem, wie lange dein Vertrag läuft. Auch hier helfen Vergleichsportale im Internet weiter, dir einen schnellen Überblick zu verschaffen. Oft ist es auch nicht zwingend erforderlich, tatsächlich zu wechseln. Die Kündigung beim derzeitigen Provider sorgt oft dafür, dass du doch ein verbessertes Angebot erhältst. Falls nicht, ist das auch kein großes Problem, denn der Wechsel stellt auch mit Rufnummernmitnahme keinen großen Aufwand dar. Fast alles kann mittlerweile online abgewickelt werden.

Im Alltag Geld sparen

Darüber hinaus kannst du auch im Alltag Geld sparen, wobei hier die bewährten Tipps immer noch aktuell sind:

  • • Versuche mehr selbst zu kochen und weniger außer Haus zu essen.
  • • Beim Einkaufen solltest du weniger auf Markenartikel, sondern eher auf Noname-Ware zurückgreifen.
  • • Nicht zu vorschnell Lebensmittel wegwerfen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde.
  • • Prüfe lieber mit deiner Nase und deinen Augen, ob die Lebensmittel noch gut sind.
  • • Planst du die Wocheneinkäufe und nutzt einen Einkaufszettel, gibst du weniger Geld beim Einkaufen aus.
  • • Großpackungen für haltbare Lebensmittel sind günstiger.
  • • Niemals mit leerem Magen einkaufen gehen.
X