Jumanji 2: Willkommen Im Dschungel

In „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ wird das Publikum in eine Welt voller Abenteuer und Fantasie eingeladen. Der Film, unter der Regie von Jake Kasdan, ist eine moderne Interpretation des klassischen Jumanji-Konzepts. Vier Teenager – Spencer, Martha, Fridge und Bethany – finden sich in einer unerwarteten Situation wieder. Sie müssen Nachsitzen und stoßen dabei auf ein altes Videospiel. Die Wahl ihrer Avatare führt zu unerwarteten Wendungen, da sie plötzlich in das Spiel hineingezogen werden. In diesem neuen Universum müssen sie lernen, mit ihren neuen, unerwarteten Identitäten umzugehen.

Dauer: 119 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Jake Kasdan
Produzenten: Matt Tolmach, William Teitler
Hauptdarsteller: Dwayne „The Rock“ Johnson, Jack Black, Kevin Hart
Nebendarsteller: Karen Gillan, Nick Jonas, Bobby Cannavale
Genres: Action & Abenteuer, Fantasy, Komödie
Studio: Columbia Pictures
Sprachen: Deutsch, English

Die Transformation in die Spielcharaktere bringt sowohl Herausforderungen als auch humorvolle Momente mit sich. Spencer, der schüchterne Nerd, wird zu Dr. Smolder Bravestone, einem furchtlosen Abenteurer. Fridge, der starke Footballspieler, findet sich im kleinen Körper des Zoologen Mouse Finbar wieder. Martha, zuvor zurückhaltend, wird zur kampferprobten Ruby Roundhouse. Bethany, das It-Girl, muss sich an den Körper des dickbäuchigen Kartographen Professor Shelly Oberon gewöhnen. Gemeinsam stellen sie sich den Gefahren des Dschungels, lernen dabei viel über sich selbst und die Bedeutung von Teamarbeit. „Jumanji 2“ ist ein Film voller Action, Humor und unerwarteter Wendungen.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Jumanji: Willkommen im Dschungel„, ein Fantasy-Abenteuer-Film von 2017. Der Film, inszeniert von Jake Kasdan, präsentiert eine beeindruckende Besetzung. Dwayne Johnson verkörpert Dr. Smolder Bravestone, Jack Black spielt Prof. Sheldon „Shelly“ Oberon. Kevin Hart als Franklin „Mouse“ Finbar und Karen Gillan als Ruby Roundhouse bereichern das Ensemble. Nick Jonas als Jefferson „Seaplane“ McDonough und Bobby Cannavale als Russel Van Pelt vervollständigen die Besetzung.

Gedreht wurde ab August 2016 vornehmlich auf Hawaii. Die Kualoa Ranch und die Kualoa Mountains dienten als malerische Kulissen. Diese Orte waren bereits in Filmen wie „Jurassic Park“ zu sehen. Für die spektakulären Szenen des Films, wie den Sprung in einen Wasserfall, wählte man Papaikou. Die Atlanta Metro Studios in Union City boten zusätzliche Drehorte. Der Film ehrt Robin Williams, Hauptdarsteller des Originals von 1995. Dies geschieht durch eine subtile Verbindung der beiden Filme. Die Charaktere entdecken im Dschungel ein Haus, das an Alan Parrish erinnert.

Kommerziell erwies sich der Film als großer Erfolg. Er spielte am Eröffnungswochenende in den USA 36,4 Millionen US-Dollar ein. Im zweiten Wochenende stiegen die Einnahmen um über 38 Prozent auf 50 Millionen US-Dollar. Der Film eroberte weltweit die Spitze der Kino-Charts. Er war in Ländern wie den USA, China, Brasilien, der Schweiz und Frankreich besonders erfolgreich.

Inhalt und Handlung vom Film „Jumanji: Willkommen Im Dschungel“

„Jumanji 2“ ist ein filmisches Abenteuer voller Spannung und Fantasie. 1996 entdeckt Alex Vreekes Vater ein mysteriöses Brettspiel namens Jumanji. Alex, mehr an Videospielen interessiert, wird von einem Geräusch geweckt. Er findet ein Spielmodul in der Schachtel. Beim Spielen umhüllt ein grüner Lichtblitz sein Zimmer. 20 Jahre später folgt die Geschichte vier Teenagern: Spencer, dem selbsternannten Nerd, Anthony „Fridge“ Johnson, dem Sportler, der schönen, smartphonebesessenen Bethany und der rebellischen Martha. Nachdem sie beim Schummeln erwischt werden, landen sie im Nachsitzen. Dort entdecken sie die alte Spielkonsole mit Jumanji.

Im Spiel verwandeln sich die Teenager in ihre Spielfiguren. Spencer wird zu Dr. Smolder Bravestone, einem starken Abenteurer. Fridge schrumpft zu Franklin „Mouse“ Finbar, einem Zoologen mit Schwächen. Martha wird zu Ruby Roundhouse, einer kämpferischen Heldin. Bethany verwandelt sich in Professor Sheldon „Shelly“ Oberon, einen kleinen Kartografen. Nachdem Bethany von einem Flusspferd verschlungen und wieder ausgespuckt wird, erkennen sie, dass sie im Videospiel gefangen sind. In dieser neuen Realität müssen sie lernen, zusammenzuarbeiten, um zu überleben.

Kampf ums Überleben

Nigel, ein Charakter im Spiel, erklärt ihnen ihre Mission: Sie müssen den Fluch von Jumanji brechen. Das verlangt, ein gestohlenes Juwel zurückzubringen. Während ihrer Abenteuer in Jumanji verlieren die Teenager Leben. Sie erkennen, dass sie nur drei Leben haben. Mit jedem Verlust eines Lebens schwindet die Hoffnung, nach Hause zurückzukehren. Als sie von Van Pelts Handlangern verfolgt werden, stoßen sie auf Jefferson „Seaplane“ McDonough. Er entpuppt sich als der verschwundene Alex Vreeke, gefangen seit 20 Jahren.

In einer mutigen Aktion stehlen sie einen Helikopter. Sie fliegen durch die Jaguarschlucht und kämpfen gegen zahlreiche Hindernisse. Als Alex von einem Moskito gestochen wird, opfert Bethany eines ihrer Leben, um ihn zu retten. Am Ziel, dem Jaguarschrein, setzen sie gemeinsam das Juwel zurück. Der Fluch wird gebrochen, Van Pelt besiegt. Die Teenager kehren in ihre Welt zurück. Dort treffen sie Alex, der seit 1996 im realen Leben lebt und nun eine Familie hat.

Der Film endet mit einer neuen Freundschaft zwischen den vier Teenagern. Sie zerstören die Jumanji-Konsole, um weitere Abenteuer zu verhindern. Spencer und Martha küssen sich zum ersten Mal, ein Symbol ihrer gewachsenen Beziehung.

Filmkritik und Rezension von „Jumanji: Willkommen Im Dschungel“

In „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ gelingt es Regisseur Jake Kasdan, die klassische Vorlage „Jumanji“ neu zu interpretieren. Durch die Integration eines Videospiels anstelle des ursprünglichen Brettspiels spricht der Film eine jüngere Generation an. Die Hauptfiguren, vier Teenager, werden in das Spiel gezogen und finden sich in den Körpern ihrer Avatare wieder. Dieser Perspektivenwechsel führt zu komischen Momenten. Die Darstellung von Dwayne Johnson, Kevin Hart, Jack Black und Karen Gillan trägt wesentlich zum Unterhaltungswert bei. Der Film spielt gekonnt mit den Kontrasten zwischen den Teenagerpersönlichkeiten und ihren Avataren. So bietet „Willkommen im Dschungel“ eine amüsante und unterhaltsame Flucht aus dem Alltag.

Das Zusammenspiel der Stars, die in den Rollen der Teenager-Avatare agieren, ist einer der Höhepunkte des Films. Besonders die Transformationen der Hauptfiguren sorgen für Humor und Leichtigkeit. Die Gags entstehen durch die Diskrepanz zwischen den realen Persönlichkeiten der Teenager und den übertriebenen Eigenschaften ihrer Spielcharaktere. Trotz der augenscheinlich flachen Handlung bietet „Jumanji 2“ solide Unterhaltung. Die CGI-Effekte sind ein weiterer Pluspunkt, sie erzeugen eine lebendige und immersive Dschungelwelt. Die actionreichen Szenen, gepaart mit den humorvollen Momenten, sorgen für ein dynamisches und spannendes Filmerlebnis.

Obwohl der Film mit seiner nostalgischen Note und den vielen Anspielungen auf das Original überzeugt, bleibt die Handlung in gewissen Bereichen flach. Die Bedrohung durch die Antagonisten wirkt oft generisch und vorhersehbar. Dies mindert allerdings nicht den Gesamteindruck des Films. „Jumanji 2“ ist eine gelungene Fortsetzung, die sowohl Fans des Originals als auch neue Zuschauer begeistern kann. Kasdans Film vereint gekonnt Nostalgie mit frischen Ideen, was ihn zu einer unterhaltsamen und sehenswerten Abenteuer-Komödie macht.

X