Gangster Squad

Der Film „Gangster Squad“ ist ein packender Thriller aus dem Jahr 2013. Los Angeles in den 1940er Jahren: Die Stadt der Engel ist auch die Stadt der Gangster. Die Mafia beherrscht das Nachtleben und das Glücksspiel, während die Polizei oft hilflos dagegen scheint. Doch als der skrupellose Gangsterboss Mickey Cohen anfängt, auch in den Bereichen Prostitution und Drogenhandel Fuß zu fassen, wird es höchste Zeit, dass jemand einschreitet. Ein kleines Team von Polizisten beschließt, gegen Cohens Bande vorzugehen und gründet die „Gangster Squad“. Angeführt von dem hartgesottenen John O’Mara (Josh Brolin) und unterstützt von dem smarten Jerry Wooters (Ryan Gosling), setzen die Männer alles daran, Cohens Imperium zu zerstören. Doch schnell wird klar, dass sie sich damit auch in große Gefahr begeben.

Dauer: 112 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Ruben Fleischer
Produzenten: Dan Lin, Kevin McCormick, Michael Tadross
Hauptdarsteller: Sean Penn, Josh Brolin, Emma Stone
Nebendarsteller: Ryan Gosling, Anthony Mackie, Giovanni Ribisi
Genres: Action & Abenteuer, Thriller
Studio: Warner Bro.
Sprachen: Deutsch, English

Die „Gangster Squad“ setzt auf harte Bandagen: Sie greifen Cohens Leute an, wo immer sie sie erwischen können. Doch auch Cohen weiß sich zu wehren und schreckt vor brutalen Vergeltungsmaßnahmen nicht zurück. Zwischen den beiden Gruppen entbrennt ein gnadenloser Kampf um die Vorherrschaft in Los Angeles. Doch auch innerhalb der „Gangster Squad“ gibt es Spannungen, als John O’Maras Frau (Mireille Enos) sich in Gefahr begibt und Jerry Wooters eine Affäre mit Cohens Geliebter (Emma Stone) beginnt. Der Einsatz der „Gangster Squad“ wird zu einem hochriskanten Spiel, bei dem jederzeit alles auf dem Spiel steht.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Der Film „Gangster Squad“ war ein aufwendiges und hochkarätig besetztes Projekt. Die Regie übernahm Ruben Fleischer, der zuvor mit der Horror-Komödie „Zombieland“ einen Überraschungshit gelandet hatte. Das Drehbuch wurde von Will Beall verfasst, der sich an dem Sachbuch „Gangster Squad: Covert Cops, the Mob, and the Battle for Los Angeles“ von Paul Lieberman orientierte.

Für die Besetzung konnte man eine beeindruckende Riege von Schauspielern gewinnen. Josh Brolin spielte den Anführer der „Gangster Squad“, John O’Mara, während Ryan Gosling als sein Kollege Jerry Wooters zu sehen war. Weitere Mitglieder des Teams wurden von Anthony Mackie, Michael Peña und Robert Patrick verkörpert. In der Rolle des Gangsterbosses Mickey Cohen brillierte Sean Penn, während Emma Stone seine Geliebte Grace Faraday darstellte.

Die Dreharbeiten fanden in der Zeit von September bis Dezember 2011 statt und wurden an verschiedenen Schauplätzen in Los Angeles und Umgebung gedreht. Dabei wurde viel Wert auf eine authentische Ausstattung und Kostüme im Stil der 1940er Jahre gelegt. Die Produktionskosten betrugen rund 60 Millionen US-Dollar, was angesichts der aufwendigen Kulissen und Spezialeffekte keine Überraschung war.

Inhalt und Handlung vom Film „Gangster Squad“

Los Angeles in den späten 1940er Jahren war eine Stadt im Umbruch. Während der Zweite Weltkrieg vorbei war und viele Soldaten zurückkehrten, wurden auch viele Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie überflüssig. Dies führte zu einer steigenden Arbeitslosigkeit und einer Zunahme von Kriminalität und Gewalt.

In diesem Klima konnte sich auch Mickey Cohen als mächtiger Gangsterboss etablieren. Seine Bande beherrschte das Nachtleben und das Glücksspiel, aber auch in den Bereichen Prostitution und Drogenhandel wollte er Fuß fassen. Dies war für eine Gruppe von Polizisten, die „Gangster Squad“, nicht länger hinnehmbar. Sie beschlossen, gegen Cohen vorzugehen und seine kriminellen Machenschaften zu unterbinden.

Angeführt wurde das Team von dem hartgesottenen John O’Mara, der sich als ehemaliger Soldat nichts gefallen ließ und mit allen Mitteln gegen Cohen vorging. Gemeinsam mit seinen Kollegen Jerry Wooters, Coleman Harris, Conway Keeler und Max Kennard setzte er alles daran, Cohens Imperium zu zerstören. Dabei griffen sie Cohens Leute an, wo immer sie sie erwischen konnten, und riskierten dabei oft ihr eigenes Leben.

Der Konflikt zwischen der „Gangster Squad“ und Cohens Bande war ein gnadenloser Kampf um die Vorherrschaft in Los Angeles. Auf der einen Seite standen die korrupten Mafiosi, die vor nichts zurückschreckten, um ihre Geschäfte aufrechtzuerhalten. Auf der anderen Seite standen die Gesetzeshüter, die sich dem Verbrechen in den Weg stellten und die Stadt von der Unterwelt befreien wollten.

Die Gruppe gerät Gefahr

Im Laufe der Handlung gerieten auch die Mitglieder der „Gangster Squad“ selbst in Gefahr. Jerry Wooters begann eine Affäre mit Cohens Geliebter Grace Faraday und geriet dadurch in einen moralischen Konflikt. Gleichzeitig wurde John O’Maras schwangere Frau Connie von Cohens Leuten bedroht, was ihn nur noch motivierter machte, den Gangsterboss endlich zur Strecke zu bringen.

Der Showdown zwischen der „Gangster Squad“ und Cohen war ein dramatischer Höhepunkt des Films. Mit Waffengewalt und taktischem Geschick gelang es den Polizisten, Cohens Leute auszuschalten und den Gangsterboss selbst zu verhaften. Doch auch in den eigenen Reihen gab es Verluste, und John O’Mara wurde schwer verletzt. Am Ende blieb die Frage, ob der Kampf der „Gangster Squad“ gegen das Verbrechen wirklich gewonnen war oder ob es nur eine kurze Atempause war.

Filmkritik und Rezension von „Gangster Squad“

Gangster Squad“ ist ein spannender und actionreicher Film, der den Zuschauer mitnimmt in die Welt der 1940er Jahre in Los Angeles. Dabei wird die Atmosphäre der Zeit mit viel Liebe zum Detail eingefangen, von den Kleidern und Frisuren der Frauen bis hin zu den Autos und Waffen. Die Handlung selbst ist packend und mitreißend, wobei es immer wieder überraschende Wendungen gibt und auch die Charaktere nicht immer das tun, was man von ihnen erwartet.

Besonders beeindruckend sind auch die aufwendigen Kulissen und Kostüme, die den Zuschauer sofort in die Zeit der Prohibition und der großen Gangsterbosse versetzen. Ob es die glitzernden Nachtclubs sind, in denen sich die Mafiosi tummeln, oder die schäbigen Hinterhöfe, in denen die „Gangster Squad“ ihre Aktionen plant – die Details sind bis ins Kleinste ausgearbeitet und vermitteln eine stimmige Atmosphäre.

Auch die musikalische Untermalung von Steve Jablonsky trägt dazu bei, dass der Film in Erinnerung bleibt. Der Soundtrack ist abwechslungsreich und passt sich den unterschiedlichen Stimmungen des Films an, von hektischen Verfolgungsjagden bis hin zu romantischen Szenen zwischen Grace und Jerry.

Die „Gangster Squad“ ist ein Film, der nicht nur Fans von Gangster Movies begeistert, sondern auch für Action- und Thriller-Fans ein Muss ist. Mit seiner gelungenen Mischung aus Spannung, Action und Charakterentwicklung ist er ein gelungenes Beispiel dafür, wie man ein klassisches Genre mit frischen Ideen und modernen Elementen aufpeppen kann. Dabei bleibt der Film trotzdem seiner Zeit treu und schafft es, ein authentisches Bild der 1940er Jahre in Los Angeles zu zeichnen.

X