L.A. Confidential

In „L.A. Confidential“ begleiten wir drei LAPD-Beamte durch das Los Angeles der 1950er Jahre, eine Stadt geprägt von Glanz und Schatten. Sgt. Jack Vincennes, Officer Bud White und Lt. Edmund Exley sind die Protagonisten dieses packenden Dramas. Jeder von ihnen bringt seine eigene Perspektive und seine eigenen Methoden in die Ermittlungen ein. Ihre Geschichten verflechten sich in einem Netz aus Korruption und Verrat.

Dauer: 132 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Curtis Hanson
Produzenten: Michael Nathanson, Curtis Hanson, Arnon Milchan
Hauptdarsteller: Kevin Spacey, Russell Crowe, Guy Pearce
Nebendarsteller: David Strathairn, Kim Basinger, Danny DeVito
Genre: Drama
Studio: New Regency
Sprachen: Deutsch, English

Vincennes lebt zwischen den Welten von Polizeiarbeit und Hollywood-Glamour, während White durch seine rohe Gewalt gegenüber Verbrechern auffällt. Exley, der Sohn eines legendären Polizisten, setzt alles daran, dessen Ruhm zu übertreffen. Ihr gemeinsamer Fall, das Nite Owl Massaker, entpuppt sich als kompliziertes Puzzle, das sie tief in das Herz der Stadt führt. Dort entdecken sie eine Welt, in der Wahrheit und Lüge schwer zu unterscheiden sind.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

L.A. Confidential“ aus dem Jahr 1997 ist ein prägnanter Neo-Noir-Film, der auf James Ellroys Roman basiert. Regie führte Curtis Hanson, der auch mit Brian Helgeland das Drehbuch schrieb. Der Film gehört zum Drama-Genre, zeigt aber auch Aspekte von Kriminal- und Gangsterfilmen. Mit einer Länge von 132 Minuten bindet er das Publikum. Produzenten wie Arnon Milchan und Michael G. Nathanson sorgten für eine solide Produktion. Jerry Goldsmith komponierte die Musik, und Dante Spinotti war für die Kameraarbeit zuständig. Peter Honess übernahm den Schnitt.

Russell Crowe spielt Wendell White, Guy Pearce ist als Edmund Exley zu sehen. Kevin Spacey, James Cromwell und Kim Basinger sind weitere Stars des Films. Danny DeVito, David Strathairn und Ron Rifkin komplettieren das Ensemble. Interessanterweise war Izabella Scorupco ursprünglich für die Rolle der Lynn Bracken vorgesehen, lehnte jedoch ab. Mickey Cohen, ein Mobster der 1950er in Los Angeles, und Johnny Stompanato, sein Leibwächter, werden dargestellt.

Hanson legte Wert darauf, den Film modern und nicht nostalgisch zu inszenieren. Die natürliche Beleuchtung und die detaillierte Gestaltung der 1950er Jahre tragen dazu bei. Gedreht wurde in Los Angeles, unter anderem in der Linda Vista Community Hospital. Historische Schauplätze wie das Lovell House und die Wilcox Avenue in Hancock Park kamen ebenfalls zum Einsatz.

Inhalt und Handlung vom Film „L.A. Confidential“

Im Los Angeles des Jahres 1953 strebt Sergeant Edmund Exley danach, das Vermächtnis seines Vaters, eines berühmten Detektivs, zu übertreffen. Ehrgeizig und integer bezeugt Exley Korruption innerhalb des LAPD. Trotz Warnungen sagt er gegen Kollegen im Fall „Blutiges Weihnachten“ aus, in der Hoffnung auf eine Beförderung. Diese Integrität hebt ihn hervor, schafft aber auch tiefe Feindseligkeiten. Wendell „Bud“ White, ein Zivilpolizist, hegt eine persönliche Abneigung gegen Männer, die Frauen misshandeln, ein Echo seiner traumatischen Kindheit. Er verachtet Exley für dessen Rolle bei der Entlassung seines Partners.

Whites Weg kreuzt sich mit Lynn Bracken, einer Prostituierten, die einem Filmstar ähnelt, und dem Ex-Polizisten Leland „Buzz“ Meeks, beide Angestellte von Pierce Patchett. Patchetts Dienst Fleur-de-Lis hat sich darauf spezialisiert, Prostituierte so umzugestalten, dass sie Filmstars ähneln, was die düstere Unterwelt der Stadt weiter verdeutlicht. Unterdessen jongliert Sergeant Jack Vincennes, ein Drogendetektiv, seine Rolle als technischer Berater einer TV-Serie mit seiner Arbeit für das Klatschmagazin Hush-Hush. Vincennes genießt das Rampenlicht und macht hochkarätige Verhaftungen, die ihm von Sid Hudgens, dem Herausgeber des Tabloids, zugespielt werden. Diese Beziehung beleuchtet die Verstrickung des LAPD mit der dunkleren Seite Hollywoods.

Helden gegen Korruption in L.A.

Die Handlung verdichtet sich mit einem brutalen Raubüberfall und Mord im Nite Owl Kaffeehaus. Unter den Opfern ist Exleys Gegenspieler, Dick Stensland. Exley und Vincennes verhaften Verdächtige, was zu einer Schießerei führt, in der Exley unerwarteten Mut zeigt. Obwohl der Fall gelöst zu sein scheint, decken Exley und White unabhängig voneinander Schichten von Korruption und Täuschung auf. Whites Untersuchung von Susan Lefferts, einem weiteren Opfer, enthüllt ihre Verbindung zu Patchetts Operation und eine größere Verschwörung. Die Erzählung nimmt eine düstere Wendung, als Vincennes, geplagt von Schuldgefühlen über den Mord am Schauspieler Matt Reynolds, sich Exleys Untersuchung anschließt. Vincennes‘ letzte Handlung enthüllt die tief verwurzelte Korruption von Captain Dudley Smith, bevor Smith ihn tödlich erschießt.

Exleys Verdacht gegenüber Smith wächst, was zu einer gewalttätigen Konfrontation zwischen White und Exley führt, angeheizt durch Smiths Manipulationen. Diese Konfrontation vereint sie jedoch gegen Smiths Machenschaften. Im Höhepunkt entwirren Exley und White Smiths großes Schema, das ihn in die Nite Owl-Morde und die Kontrolle über Cohens kriminelles Reich verwickelt. Smiths Versuch, Exley und White auszuschalten, schlägt fehl und gipfelt in einem tödlichen Showdown. Exleys Entschlossenheit, Smith zur Rechenschaft zu ziehen, gipfelt in einem entscheidenden Moment und formt sein moralisches Kompass neu.

Der Film endet mit Exleys Enthüllungen gegenüber dem LAPD. Die Abteilung, die ihr Image schützt, stellt Smith als Helden dar, während Exley eine Auszeichnung erhält. Als Exley sich von Lynn und White verabschiedet, hinterlässt der Film den Zuschauer mit Gedanken über das komplexe Zusammenspiel von Gerechtigkeit, Korruption und persönlicher Erlösung in einer Stadt, die von Illusionen umhüllt ist.

Filmkritik und Rezension von „L.A. Confidential“

L.A. Confidential“ aus dem Jahr 1997, unter der Regie von Curtis Hanson, ist ein fesselndes Meisterwerk, das in die zwielichtige Welt des Los Angeles Police Department eintaucht. Der Film konzentriert sich auf drei Polizisten: Sgt. Jack Vincennes, Officer Bud White und Lt. Edmund Exley. Vincennes, dargestellt von Kevin Spacey, ist im Drogendezernat und pflegt enge Verbindungen zum Klatschmagazin „Hush Hush“. White, gespielt von Russell Crowe, zeichnet sich durch seine harte Linie gegenüber häuslicher Gewalt aus. Exley, verkörpert von Guy Pearce, ist der überkorrekte Sohn eines ermordeten Polizisten. Ihr Zusammentreffen und ihre Zusammenarbeit werden durch den Mord im Nite Owl Kaffeehaus erzwungen.

Die Charakterentwicklung und das Zusammenspiel dieser drei Figuren prägen den Film. Captain Dudley Smith, dargestellt von James Cromwell, treibt seine Untergebenen an, die Mörder des Night-Owl-Massakers zu finden. Die Verdächtigen, drei schwarze Gangster, scheinen schnell identifiziert. Doch Zweifel bleiben. Das Zusammenspiel der Charaktere, insbesondere der drei Cops und Smiths, ist faszinierend. Hinzu kommt Kim Basinger als Lynn Bracken, deren mysteriöse Ausstrahlung den Film bereichert. Hanson präsentiert ein Los Angeles voller Fassaden, hinter denen sich ein komplexes Spiel aus Intrigen, Verrat und Verbrechen verbirgt.

Der Film ist auch ein Lernprozess für die Hauptfiguren. Exley, der Emporkömmling, und White, der aggressive Schläger, entwickeln eine unerwartete Freundschaft. Ihre gemeinsame Gerechtigkeitssuche führt sie zu Lynn Bracken, die in White mehr sieht als nur seine Verletzungen. In James Cromwells Darstellung von Captain Smith manifestiert sich das Bild eines korrupten, skrupellosen Polizisten. Danny DeVito verkörpert ein Hollywood der Intrige und des falschen Spiels. „L.A. Confidential“ ist ein Film noir vom Feinsten, eine spannende, bittere Abrechnung, die Klischees vermeidet und zu den besten Filmen der Geschichte zählt.

X