Knives Out – Mord ist Familiensache

In „Knives Out – Mord ist Familiensache“ präsentiert Regisseur Rian Johnson ein packendes Kriminalrätsel. Dieser Film vereint ein Staraufgebot, darunter Daniel Craig, Chris Evans und Christopher Plummer. Die Geschichte beginnt mit dem mysteriösen Tod des wohlhabenden Schriftstellers Harlan Thrombey. Er wird am Morgen nach seinem 85. Geburtstag tot aufgefunden. Der Tod wirkt zunächst wie ein Selbstmord, doch bald tauchen Fragen auf, die darauf hindeuten, dass mehr dahintersteckt.

Dauer: 132 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Rian Johnson
Produzenten: Ram Bergman
Hauptdarsteller: Daniel Craig, Chris Evans, Jamie Lee Curtis
Nebendarsteller: Michael Shannon, Don Johnson, Toni Collette
Genres: Komödie, Krimi
Studio: Media Rights Capital, T-Street
Sprachen: Deutsch, English

Der berühmte Detektiv Benoit Blanc, gespielt von Daniel Craig, wird in diesen verwirrenden Fall hineingezogen. Blanc, bekannt für seinen scharfen Verstand, beginnt mit den Ermittlungen. Er befragt jedes Familienmitglied, um die Wahrheit hinter Harlans Tod zu enthüllen. Jedes Gespräch deckt neue Geheimnisse auf und zeigt die komplexen Beziehungen innerhalb der dysfunktionalen Familie. Blancs Suche nach Antworten führt zu überraschenden Wendungen und hält das Publikum bis zum letzten Moment in Atem.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Knives Out – Mord ist Familiensache„, ein US-amerikanischer Krimi, mit eine fesselnde Welt voller Intrigen. Im Jahr 2019 veröffentlicht, erzählt der Film eine spannende Geschichte in 132 Minuten. Die Freigabe ab 12 Jahren macht ihn zu einem Erlebnis für Jung und Alt. Regisseur Rian Johnson, bekannt für sein kreatives Schaffen, übernimmt auch das Drehbuch. Zusammen mit Ram Bergman produziert er diesen Meilenstein. Nathan Johnsons Musik und Steve Yedlins Kameraarbeit unterstreichen die Atmosphäre. Der Schnitt von Bob Ducsay rundet das Werk ab.

Die Besetzung besticht durch herausragende Leistungen. Daniel Craig glänzt als Benoit Blanc, Ana de Armas als Marta Cabrera. Chris Evans schlüpft in die Rolle des Hugh Ransom Drysdale, Christopher Plummer verkörpert Harlan Thrombey. Lakeith Stanfield und Noah Segan ergänzen als Detective Lieutenant Elliot und Trooper Wagner. Jamie Lee Curtis als Linda Drysdale zeigt ihr Können. Ihre Kunstfertigkeit wird mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem gewinnen sie den Preis für das beste Schauspielensemble bei den San Diego Film Critics Society’s Awards 2019.

Die Dreharbeiten begannen im Oktober 2018 in Boston. Steve Yedlin, der Kameramann, arbeitete zuvor mit Johnson an „Star Wars: Die letzten Jedi“. Drehorte wie das Ames Mansion im Borderland State Park und weitere private Anwesen tragen zum Charme bei. Durch den Filmerfolg erlangen diese Orte ungewollte Aufmerksamkeit. Der Film feiert Weltpremiere am 7. September 2019 in Toronto. In deutschen Kinos war er ab Januar 2020 zu sehen.

Inhalt und Handlung vom Film „Knives Out“

„Knives Out – Mord ist Familiensache“ ist ein packender Krimi, der das Publikum von Anfang an in seinen Bann zieht. Es beginnt mit dem Fund des erfolgreichen Krimiautors Harlan Thrombey. Am Morgen nach seinem 85. Geburtstag wird er tot in seinem Zimmer gefunden. Die Haushälterin Fran macht die erschütternde Entdeckung. Die Polizei geht zunächst von einem Suizid aus. Doch die Polizisten Elliot und Wagner haben noch offene Fragen. Sie befragen die Familienmitglieder. Bei diesen Befragungen ist auch der berühmte Privatdetektiv Benoit Blanc zugegen. Eine unbekannte Person hat ihn mit der Aufklärung des Falls beauftragt. Alle Angehörigen werden über die Geschehnisse der Geburtstagsparty und der folgenden Nacht befragt. Die Befragungen fördern allerlei Geheimnisse zutage. Linda Drysdale, Harlans älteste Tochter, und ihr Mann Richard werden befragt.

Auch Harlans jüngster Sohn Walt, Leiter des Familienbuchverlags, gerät ins Visier. Joni, die verwitwete Schwiegertochter, und ihre Tochter Meg müssen Rede und Antwort stehen. Alle scheinen etwas zu verbergen. Ihre Lügen über Konflikte mit Harlan könnten alle als Mordmotive dienen. Privatdetektiv Blanc jedoch lässt sich nicht so leicht täuschen. Er wendet sich zuletzt an Marta Cabrera, Harlans Pflegerin und enge Freundin. Ihre besondere Eigenart, bei Lügen zu erbrechen, macht sie zu einer verlässlichen Informationsquelle. Blanc bestätigt seine Hypothesen durch sie: Linda sollte über die Affäre ihres Mannes informiert werden. Joni hatte Harlan um hunderttausende Dollar betrogen. Und Walt sollte die Kontrolle über den Verlag verlieren. Allerdings bleibt das Gespräch zwischen Harlan und seinem Enkel Ransom, Lindas und Richards Sohn, ein Rätsel.

Ein tödlicher Zwischenfall

Marta kennt die Wahrheit über die tragische Nacht. Sie hatte Harlan versehentlich eine Überdosis Morphium verabreicht. Das Gegenmittel war nicht auffindbar. Marta kennt die Wahrheit über die tragische Nacht. Sie hatte Harlan versehentlich eine Überdosis Morphium verabreicht. Das Gegenmittel war nicht auffindbar. Harlan, sich seines nahen Todes bewusst, schmiedete einen Plan. Er wollte Marta aus dem Fokus der Ermittler nehmen. Sein Plan beinhaltete seinen eigenen Selbstmord. Marta sollte das Haus unauffällig verlassen und heimlich zurückkehren. Sie sollte sich als Harlan verkleiden, um seine Lebendigkeit vorzutäuschen. Doch Nana Thrombey, Harlans Mutter, beobachtete Marta. Sie hielt sie für Ransom.

Blanc betrachtet Marta als nicht verdächtig. Sie profitiert nicht von Harlans Tod und kann nicht unbemerkt lügen. Er ernennt sie zu seiner Assistentin. Gemeinsam decken sie auf, dass Marta das Haus heimlich betreten und verlassen hat. Ein abgebrochenes Spalierstück und Erde am Boden weisen auf Fremdeinwirkung hin. Unterdessen wird Harlans Testament eröffnet. Zur Überraschung aller erbt Marta sein gesamtes Vermögen und Eigentum. Die Familie ist entsetzt und versucht, Marta zu manipulieren. Ransom, das schwarze Schaf der Familie, offenbart sich ihr als Verbündeter. Er verspricht Unterstützung gegen einen Teil des Erbes. Marta erhält einen Drohbrief. Ein Unbekannter behauptet, von ihrer Tat zu wissen.

Mord, Lügen und Gerechtigkeit

Zusammen mit Ransom sucht sie die Gerichtsmedizin auf, um Beweise zu vernichten. Doch das Gebäude wurde bereits durch Brandstiftung zerstört. Blanc, ebenfalls anwesend, wird auf Marta aufmerksam. Bald darauf wird Ransom verhaftet, da Nana ihn in der Mordnacht gesehen hat. Ein Treffen mit dem unbekannten Drohbriefschreiber führt zu Fran. Sie liegt im Sterben, vergiftet mit Morphium. Marta ruft Hilfe und erzählt Blanc alles. Sie ist bereit, der Familie die Wahrheit zu sagen. Doch ein von Blanc gefundener toxikologischer Bericht enthüllt, dass Harlan keine tödlichen Substanzen im Blut hatte. Er hätte nicht sterben müssen. Blanc rekonstruiert die Ereignisse. Ransom hatte beschlossen, Marta den Mord anzuhängen.

Er vertauschte die Medikamente und stahl das Gegenmittel. Nach Harlans Beerdigung wurde er von Fran beobachtet. Sie hatte einen toxikologischen Bericht besorgt, verstand ihn aber nicht. Ransom nutzte ihre Vermutungen aus. Marta hatte Harlan korrekt mediziniert. Ransom gesteht leichtsinnig einen Mordversuch an Fran. Er wird wegen Mordes überführt. Linda erkennt durch einen Brief, dass Richard sie betrogen hat. Ransom wird abgeführt. Marta betrachtet vom Balkon ihres neuen Hauses aus die Familie Thrombey. Ein Ende, das zeigt, dass Wahrheit und Gerechtigkeit letztlich siegen.

Filmkritik und Rezension von „Knives Out – Mord ist Familiensache“

Knives Out – Mord ist Familiensache„, Rian Johnsons Rückkehr zu seinen Wurzeln beweist eindrucksvoll sein Talent für innovative, packende Geschichten. Mit einem deutlich höheren Budget und einem Staraufgebot, das seinesgleichen sucht, entfaltet sich ein Kriminalfilm, der sich von herkömmlichen Genrevertretern abhebt. Die Handlung dreht sich um den mysteriösen Tod des Krimiautors Harlan Thrombey. Eine Woche nach seinem scheinbaren Selbstmord, beginnt der weltberühmte Detektiv Benoit Blanc seine Ermittlungen. Zusammen mit den Polizisten Elliott und Wagner nimmt er die Geburtstagsgäste Harlans ins Visier. Dabei wird schnell klar, dass keiner der Anwesenden die ganze Wahrheit sagt, doch alle Alibis scheinen wasserdicht.

Die Befragungen der einzelnen Familienmitglieder sind geschickt inszeniert. Sie enthüllen nicht nur die Beziehungen und Dynamiken innerhalb der Familie, sondern streuen auch subtile Hinweise, die auf einen unkonventionellen Plot hindeuten. Johnsons Drehbuch zeichnet sich durch scharf formulierte Dialoge und entlarvende Details aus. Die Rollen der Hollywoodstars mögen kleiner sein als erwartet, doch die Qualität ihrer Beiträge und die Präzision der Dialoge lassen dies in den Hintergrund treten.

Johnson bricht bewusst mit Traditionen des Krimigenres. Er enthüllt die Lügen der Zeugen durch Rückblenden, wodurch der Zuschauer mehr weiß als die Ermittler. Dieser Ansatz erschwert es Johnson, den Zuschauer zu überraschen, doch gelingt es ihm meisterhaft, eine unvorhersehbare Auflösung zu präsentieren, die das gesamte Geschehen auf den Kopf stellt. „Knives Out“ spielt mit klassischen Elementen wie dem alten Herrenhaus und der Testamentsverlesung, bleibt aber durch den Einbezug moderner Technologie wie Smartphones hochaktuell. Johnsons Fähigkeit, die Konventionen des Krimigenres neu zu interpretieren, macht „Knives Out“ zu einem unvergesslichen Erlebnis.

X