Otto’s Eleven

In „Otto’s Eleven“ begegnen wir Otto und seinen vier Freunden, die auf der malerischen Nordseeinsel Spiegeleiland leben. Ihr Alltag dreht sich um bescheidene Versuche, Touristen anzuziehen. Als ihre Bemühungen erfolglos bleiben, greifen sie zu unkonventionellen Methoden. Ein selbstgedrehter Werbespot soll Abhilfe schaffen. Unglücklicherweise lenkt dieser Spot die Aufmerksamkeit des skrupellosen Casinobesitzers Jean Du Merzac auf ein wertvolles Gemälde, das im Hintergrund zu sehen ist. Er entscheidet sich für einen listigen Plan, um das Kunstwerk zu ergattern.

Dauer: 86 Min.
Jahr:
Regie: Sven Unterwaldt
Produzenten: Malte Grunert, Hans-Otto Mertens, Otto Waalkes
Hauptdarsteller: Otto Waalkes, Mirco Nontschew, Rick Kavanian
Nebendarsteller: Max Giermann, Arnd Schimkat, Dorothea Walda
Genre: Komödie
Studio: Warner Bros.
Sprachen: Deutsch, English

Die Handlung nimmt eine dramatische Wendung, als Otto und seine Freunde feststellen, dass ihr wertvolles Gemälde gestohlen wurde. Entschlossen, es zurückzuholen, verlassen sie ihre Insel und begeben sich auf eine abenteuerliche Mission. Ihr Ziel: Ein gewagter Einbruch in Du Merzacs Casino. Mit Witz, Mut und einer Prise Glück stellen sie sich den Herausforderungen. Die Freunde nutzen ihre individuellen Talente und finden unerwartete Verbündete, die ihnen bei ihrem Unterfangen helfen.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Otto’s Eleven“ ist eine deutsche Komödie aus 2010. Regie führte Sven Unterwaldt. In der Hauptrolle brilliert Otto Waalkes, bekannt für seine humorvollen Darbietungen. Dieser Film markiert die dritte Kollaboration von Waalkes und Unterwaldt, nach den Erfolgen mit den „7 Zwerge“-Filmen.

Das Ensemble umfasst bekannte Schauspieler wie Mirco Nontschew, Rick Kavanian und Max Giermann. Sie verkörpern charismatische Charaktere, ergänzt durch Arnd Schimkat und Dorothea Walda. Sara Nuru und Jasmin Schwiers komplettieren die Besetzung, bereichernd durch ihre Vielseitigkeit.

Die Produktion übernahmen Malte Grunert, Hans-Otto Mertens und Otto Waalkes selbst. Für das Drehbuch zeichnen Bernd Eilert, Sven Unterwaldt und Otto Waalkes verantwortlich. Die Musik stammt von Karim Sebastian Elias, während Peter von Haller für die Kameraarbeit sorgte. Der Schnitt wurde von Stefan Essl realisiert, was dem Film seine einzigartige Rhythmik verleiht.

Inhalt und Handlung vom Film „Otto’s Eleven“

„Otto’s Eleven“, ein Film aus 2010 unter der Regie von Sven Unterwaldt, erzählt die Geschichte von Otto und seinen Freunden auf Spiegeleiland. Auf dieser friedlichen Nordseeinsel lebend, versuchen sie, mit einem Werbespot mehr Touristen anzulocken. Otto, ein talentierter Maler, zeigt in einem dieser Spots ein wertvolles Familienerbstück. Dieses Gemälde eines holländischen Künstlers weckt das Interesse von Jean Du Merzac, einem Casinobetreiber. Er reist mit seiner Assistentin Erika Rossdal zur Insel, um das Kunstwerk zu erwerben. Doch als Otto sich weigert zu verkaufen, entwenden sie das Gemälde.

Nach dem Diebstahl beschließen Otto und seine Freunde, das Gemälde zurückzuholen. Sie machen sich auf den Weg zum Festland, nach Bad Reibach, wo sich Du Merzacs Casino befindet. Dort treffen sie auf Corinna, Ling-Lu und Jenny. Diese Angestellten des Casinos helfen ihnen bei der Suche. Sie erfahren, dass das Gemälde in einem Safe in Du Merzacs Büro liegt. Um unbemerkt in das Büro zu gelangen, planen sie, einen Tunnel zu graben. Sie nutzen dafür den Keller von Tantchen, einer Bekannten auf dem Festland. Tantchen durchschaut zwar den Plan, unterstützt die Gruppe aber trotzdem.

Reichtum und Freundschaft

Der Tunnelbau erweist sich jedoch als zu schwierig. Daher überlegen sich die Freunde einen neuen Plan. Der Fernsehreporter Harry Hirsch plant eine Berichterstattung über das Gemälde. Sie beschließen, Harry Hirsch bei seiner Ankunft aufzuhalten und seinen Kameramann abzulenken. Der Plan sieht vor, dass Pit als Kameramann getarnt das Gemälde filmt. Währenddessen lenkt Oskar als falscher Jean Du Merzac den echten ab. Ein komplexes Signal- und Ablenkungssystem soll ihren Erfolg sichern. Trotz kleinerer Komplikationen gelangen sie schließlich zum Tresor.

Im Tresor entdecken sie nicht nur das gestohlene Gemälde, sondern auch Du Merzacs versteckte Steuergelder. Diese betrugen beachtliche 11 Millionen Euro. Durch einen glücklichen Zufall und mit unerwarteter Hilfe des Wachmanns Peter, entkommen sie fast festgenommen zu werden. Peter, der sich als Verbündeter herausstellt, schließt sich der Gruppe an. Sie gelingt es ihnen, das Gemälde und das Geld sicherzustellen.

Am Ende des Films sind Otto und seine Freunde nicht nur in Besitz des wiedergewonnenen Familienerbstücks. Sie sind nun auch reich, dank der mitgenommenen Steuergelder von Du Merzac. Zu den „Elf“ zählen nun auch Wachmann Peter und Du Merzacs Hund Abraham. Gemeinsam genießen sie ihr neues Leben im Überfluss auf Spiegeleiland. Ein Happy End, das zeigt, dass Freundschaft und Cleverness selbst die schwierigsten Situationen meistern können.

Filmkritik und Rezension von „Otto’s Eleven“

Otto’s Eleven„, ein Film von Sven Unterwaldt aus dem Jahr 2010, versucht sich an der humorvollen Nachahmung von „Ocean’s Eleven„. Otto Waalkes, in der Hauptrolle, bleibt seinem typischen Stil treu. Seit über 30 Jahren begeistert er mit seinem unverkennbaren Humor. In diesem Film lebt er mit seinen Freunden auf Spiegeleiland und gerät durch ein wertvolles Gemälde in eine turbulente Situation. Der Film folgt ihrer Mission, das Gemälde von einem skrupellosen Casinobetreiber zurückzuerobern. Unterwaldt setzt auf ein bewährtes Erfolgsrezept: eine Familienkomödie mit deutschen Comedians.

Die Co-Stars nutzen ihre Stärken voll aus. Rick Kavanian, Mirco Nontschew und Max Giermann bringen individuellen Witz ein. Sky Du Mont verkörpert überzeugend den Antagonisten. Die Darstellung ist eine Hommage an seine Rolle in „Der Schuh des Manitu“. Doch das eigentliche Highlight ist Otto selbst. Mit seiner typischen Art unterhält er vor allem das jüngere Publikum. Die Erwachsenen mögen seinen Stil als überholt empfinden, doch er bietet eine willkommene Pause vom derben Humor heutiger Komödien. Otto’s Stil erinnert an die heitere Komik der 80er Jahre, was nostalgische Gefühle weckt.

Der Film bietet neben dem Humor auch einige kreative Ideen. Beispielsweise die Darstellung des Eilands und die Einbindung des Ottifanten. Auch die Besetzung von Sara Nuru und Olli Dittrich sorgt für zusätzlichen Charme. Eine Slapstick-Szene mit Otto und Dittrich ist besonders gelungen. Zudem werden romantische Elemente eingeflochten, die die Geschichte abrunden. Obwohl der Humor Ottos möglicherweise nicht jeden Erwachsenen anspricht, hat er doch eine treue Fangemeinde. Seine harmlose, unbeschwerte Art zu unterhalten, ist gerade in der heutigen Zeit ein wohltuender Kontrast. Otto beweist mit „Otto’s Eleven“ erneut, warum er zu den langlebigsten Comedians Deutschlands zählt.

X