Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

Ein Killer, der auf seinen ersten Auftrag wartet und dabei seine Tarnung wahrt – das ist die ungewöhnliche Ausgangslage von Florian Mischa Böders Krimi-Komödie „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss„. Koralnik, gespielt von Benno Fürmann, lebt ein zurückgezogenes Leben, stets bereit, seinen ersten Auftrag zu erfüllen. Die absurde Situation, dass Koralnik für die EU arbeitet, verleiht dem Film eine besondere Note.

Dauer: 84 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Florian Mischa Böder
Produzenten: Andreas Brauer, Martin Roelly, Erik Winker
Hauptdarsteller: Benno Fürmann, Mavie Hörbiger, Wolf Roth
Nebendarsteller: Ivan Shvedoff, Erik Madsen
Genres: Komödie, Krimi
Studio: Hupe Film
Sprachen: Deutsch

In einer Welt, in der die Grenzen zwischen Absurdität und Realität verschwimmen, bietet diese KrimiKomödie viel Potenzial für schwarzen Humor und überraschende Wendungen. Böders geschickte Handhabung der Handlung und seine ungewöhnlichen Charaktere hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Besetzung / Schauspieler, Regie und Drehorte

Die deutsche Krimi-Komödie „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“ stammt aus dem Jahr 2014 und dauert 86 Minuten. Florian Mischa Böder führte Regie und schrieb das Drehbuch zusammen mit Clemente Fernandez-Gil. Die Produktion übernahmen Andreas Brauer, Martin Roelly und Erik Winker, während die Musik von Josef Bach, Arne Schumann und Tobias Wagner komponiert wurde. Matteo Cocco stand hinter der Kamera, und der Schnitt lag in den Händen von Andreas Menn.

In den Hauptrollen brillieren Benno Fürmann als Koralnik, Mavie Hörbiger als Rosa, Wolf Roth als Generalleutnant Vanhaarten, Ivan Shvedoff als Jassen und Erik Madsen als Olsen. Die Dreharbeiten fanden vom 22. Oktober bis zum 5. Dezember 2013 in Köln und Umgebung statt. Das Publikum konnte den Film erstmals am 5. Oktober 2014 beim Film Festival Cologne sehen.

Mit einer Altersfreigabe von FSK 12 ist der Film für ein breiteres Publikum zugänglich. Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss fand seine Erstausstrahlung im Deutschen Fernsehen am 16. Juni 2016 im Rahmen von „Das kleine Fernsehspiel“ auf arte. Kritiker loben die einzigartige Mischung aus Spannung und Humor, die diesen Film auszeichnet.

Inhalt und Handlung vom Film „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“

Koralnik führt ein isoliertes Leben und wartet seit acht Jahren auf seinen ersten Auftrag als ausgebildeter Auftragskiller einer geheimen EU-Sondereinheit. Er meidet die Öffentlichkeit und soziale Kontakte, konzentriert sich auf sein tägliches Training und wird immer wieder von Generalleutnant Vanhaarten vertröstet. Dabei warnt ihn ein Ausbildungskollege vor diesem einsamen Leben, das schon andere in den Wahnsinn getrieben hat. Doch Koralnik bleibt beharrlich und hofft auf den Moment, der ihn aus seiner trostlosen Dauerwarteschleife befreit.

Eines Tages trifft er auf Rosa, eine kontaktfreudige junge Frau, die massiv in sein Leben platzt. Sie ist eine Betrügerin, die Koralniks Hoffnung auf einen „normalen“ Abend durchkreuzt und ihm ein Betäubungsmittel verabreicht. Die Situation wird zusätzlich kompliziert, als Koralnik endlich seinen ersten Auftrag erhält. Er muss los, ist aber noch benommen und nicht fahrtauglich, so dass Rosa ans Steuer muss und losfährt.

Der leere Tank

Mitten in der Nacht wacht Koralnik auf, erkennt, dass Rosa den Weg nicht kennt und der Tank leer ist. Auf der Suche nach Treibstoff landen sie auf einer Hochzeitsfeier. Es kommt zu einem Zwischenfall, bei dem Koralnik sich verteidigt, Rosa ihm aber versehentlich in den Fuß schießt. Sie flüchten, werden von der Polizei gestellt und festgenommen. Koralniks Vorgesetzter sorgt für seine Freilassung, und er besteht darauf, dass Rosa ihn weiter begleitet.

Am Zielort erfährt Koralnik, dass sein Auftrag das Töten eines anderen Agenten aus seiner Ausbildungsgruppe ist. Dieser hatte ein Enthüllungsbuch geschrieben, in dem er die Lüge ihres Lebens beschreibt, ohne jemals einen Auftrag erhalten zu haben. Koralnik erkennt die Wahrheit, kontaktiert Vanhaarten und bricht den Einsatz ab. Obwohl er angewiesen wird, Rosa zu beseitigen, da sie seine Tarnung gefährdet, bringt er es nicht fertig, sie zu töten.

Das Erkennen der Lüge hinter seinem bisherigen Leben führt dazu, dass Koralnik sich als Agent abmeldet. Gemeinsam mit Rosa, die nun Teil seines Lebens ist, macht er sich auf den Weg nach Buenos Aires. Das Ende des Films lässt die Zuschauer mit der Hoffnung zurück, dass Koralnik endlich ein erfülltes Leben abseits der Lügen und Täuschungen führen kann, die ihn so viele Jahre gefangen gehalten haben.

Fazit und Kritiken zum Film „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“

Florian Mischa Böders Film „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“ verspricht zu Beginn skurrilen, sarkastischen Humor, der an Werke der Coen-Brothers erinnert. Die ausgefallene Grundidee eines Killers, der für die EU statt für mafiöse Strukturen arbeitet und Jahre auf einen Auftrag wartet, bietet enormes Potenzial für schwarzen Humor. Doch während die erste Filmhälfte mit vielversprechenden Ideen und einer stringenten Erzählweise punktet, mangelt es der zweiten Hälfte an Biss und Durchschlagskraft.

Die Figur Rosa, gespielt von Mavie Hörbiger, agiert als Katalysator für eine Reihe von Merkwürdigkeiten und bleibt dabei rätselhaft. Es bleibt unklar, ob diese Irritation beabsichtigt ist oder ob es an der Darbietung der Schauspielerin liegt. Im Gegensatz dazu vermittelt Benno Fürmanns Darstellung des Hauptcharakters Koralnik anfangs eine stimmige Balance zwischen stoischer Gelassenheit und aufkommender Unsicherheit. Doch wenn die Handlung an Fahrt aufnimmt, wirkt Fürmanns Performance weniger überzeugend und konsequent.

Der Film verliert insgesamt an Schwung, besonders wenn Böder den schwarzen Humor beiseitelegt und sich stattdessen auf einen harmonischeren Ton konzentriert. Dies schwächt die zuvor sorgfältig aufgebaute Atmosphäre und lässt „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“ unvollendet und inkonsequent erscheinen.

X